" Rauf aufs Rad und mitgemacht ", so lautet das Motto der Abteilung Radsport des SV Kali. Und das nehmen die 19 Mitglieder sowie zahlreiche Gäste wörtlich. In diesem Jahr legten die Radler insgesamt 52 100 Kilometer mit den Drahteseln zurück – und sicherten sich so den ersten Platz im Bundesvergleich der Radwanderer. Ein beachtlicher Erfolg, der gestern mit einem Pokal belohnt wurde.

Wolmirstedt. Ihre Handschuhe mussten die Männer und Frauen gestern vormittag mehrfach abnehmen. Galt es doch, beim Treffen vor dem Radgeschäft Bremer zahlreiche Hände zu schütteln. Die Abteilung Radsport des SV Kali Wolmirstedt hat in diesem Jahr einen beachtlichen Erfolg erstrampelt : den Titel des Bundessiegers der Radwanderer.

Günter Grau, Präsident des Landesverbandes Radsport, war voller Stolz auf die emsige Gruppe aus der Ohrestadt. Er überreichte ihnen für " diese sensationelle Leistung " einen Pokal. Die dazugehörige Urkunde sowie eine Ehrung erhalten die hiesigen Radler auf der Jahreshauptversammlung, die im März stattfinden soll.

Insgesamt 52 100 Kilometer haben die 19 Mitglieder der Abteilung Radsport bei ihren wöchentlichen Touren zusammen mit Gästen zurückgelegt. 1084 Gesamtteilnehmer stehen in der Jahresbilanz von Abteilungsleiter Hermann Grimm. Er erklärt das Prozedere des Wettbewerbes : " Pro Tour braucht es mindestens vier Mitglieder vom Bund Deutscher Radfahrer, damit sie gewertet wird. Danach zählen die Gesamtteilnehmer mal den Kilometern für die Fahrt. "

Im Vorjahr hatten sich die Männer und Frauen schon auf den dritten Platz des Bundeswettbewerbes geradelt, in diesem Jahr konnten sie die Leistung nochmals steigern.

" Ich überbringe die besten Grüße von Rudolf Scharping "

Landesverbandspräsident Grau freute sich, dass erstmals eine Gruppe aus dem Verband Sachsen-Anhalt den Sieg holte. Und er freute sich auch, dass er am gestrigen vierten Advent keine allzu weite Strecke zur Pokalübergabe zurücklegen musste, wohnt er doch in Sandbeiendorf. " Ich überbringe die besten Grüße von Herrn Scharping ( dem Präsidenten des Bundes der Deutschen Radfahrer, die Red. ) und von meinem Stellvertreter ", erklärte Grau, als er dem Abteilungsleiter den Pokal überreichte.

Der hatte allerdings gar keinen Platz dafür frei, wollte Hermann Grimm doch direkt nach der Übergabe zu einer ausgedehnten Radtour starten. Die anderen Männer und Frauen machten sich ohne ihre Drahtesel auf den Weg, das Küchenhorn war Ziel ihrer Wanderung.

" Selbst wenn kein Radfahrwetter ist treffen wir uns "

" Denn selbst wenn es kein Radfahrwetter ist treffen wir uns ", berichtete Grimm nicht ohne Stolz auf das Gemeinschaftsgefühl der Gruppe. Radtouren, Wanderungen, Kaffeefahrten oder Kegeltreffen – nicht zu vergessen gesellige Geburtstagsrunden – das Programm der Truppe ist das ganze Jahr über prall gefüllt.

Einen guten Vorsatz haben die Männer und Frauen aber auch jetzt, zehn Tage vor dem Jahreswechsel, kundgetan : Sie werden 2010 alles tun, was ihre Waden und Oberschenkel hergeben, um ihren gerade gewonnenen Siegertitel zu verteidigen.