" Den Wolmirstedtern ist schon seit Jahren ein Licht in Sachen Sicherheit aufgegangen, lassen sie nicht nur, aber gerade zum Jahreswechsel große Umsicht beim Umgang mit dem Feuerwerk walten. " Der das sagt, dessen Wort hat Gewicht : Dirk Bischoff ist der erste Feuerwehrmann in der Stadt Wolmirstedt. Und wenn das neue Jahr 2010 eingeläutet sein wird, dann verdoppelt sich seine Verantwortung noch, werden ihm 100 Kameraden im aktiven Dienst zur Seite stehen.

Wolmirstedt. Wehrleiter Dirk Bischoff bekam nämlich im Dezember von den Ortwehrleitern aus Farsleben, Glindenberg und Mose das Vertrauen ausgesprochen. Er wurde zum Stadtfeuerwehrleiter gewählt. Das Votum war " hundertprozentig ". " Das zeigt, dass die Wolmirstedter Wehr in den vergangenen Jahren eine gute Arbeit geleistet hat, ich damit auch das Vertrauen der anderen Ortswehrleiter gewonnen habe. " Auch wenn sein Dienst offiziell am 1. Januar beginnt, so amtiert Dirk Bischoff zunächst. " Der Stadtrat hat auf seiner Sitzung über diese Entscheidung noch zu befinden. " Der Wehrleiter weiß, dies ist letztlich nur noch ein formaler Akt, dessen genauer Termin aber noch nicht feststeht. Dagegen hat der neue Stadtwehrleiter bereits heute ganz klare Vorstellungen davon, wie es 2010 weitergeht : Die wohl wichtigste Aufgabe ist eine so genannte Risiko-Analyse, die die Stadt und die Wehr zu erstellen haben. Dabei geht es darum, den gesamten Bestand der einzelnen Wehren – von der Technik, über die Ausbildung bis hin zur Nachwuchsarbeit – kritisch zu beäugen. Dem künftigen Stadtwehrleiter ist nämlich klar, dass man, um die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr auch weiterhin zu gewährleisten, alle Wehren mit ins Boot genommen werden müssen. " Wir sind längst auf einem guten Weg ", erläutert der Wehrleiter, " denn in der Vergangenheit haben die Wehren bereits gut untereinander kooperiert. Jetzt aber werden wir die gemeinsame Ausbildung noch verstärken. Wir haben auch allen Grund dazu. In den vergangenen 364 Tagen rückten die Kameraden zu 90 Einsätzen aus. Doch jeder ist einer zuviel. "

Wie der Fachmann, der auf über 20 Jahre Erfahrung bei der Feuerwehr verweisen kann, betont, hat sich das Aufgabengebiet der Feuerwehr in den vergangenen Jahren stark verändert : " Während wir noch vor Jahren in erster Linie im Einsatz waren, um Brände zu löschen, wird die Wehr heute verstärkt zu technischen Hilfsleistungen gerufen. Was unsere Aufgabe nicht unbedingt leichter macht. "

Dennoch erstaunt die Antwort auf die Frage, ob es über die Feiertage mehr Feuerwehreinsätze gab. Weihnachten 2009 war auch aus Sicht der Feuerwehr ein besinnliches.

Jetzt aber steht Silvester vor der Tür und damit neue Gefahren ? Auch das verneint der neue Stadtwehrleiter, " aber eben nur dann, wenn die Vorschriften beim Umgang mit Knallkörpern eingehalten werden. Auf jeden Fall rate ich in der Silvesternacht zu geschlossenen Fenstern und eingeschränktem Alkoholgenuss für jene, die um Mitternacht noch Feuerwerk und Raketen zünden wollen. Dabei ist auf die Windrichtung zu achten und gegenüber alten Menschen, Kindern und Tieren besondere Rücksicht zu nehmen. Bereits beim Einkauf sollte man genau darauf schauen, was in der Wundertüte steckt. Auch wenn ich mich Jahr für Jahr wiederhole, keine Knaller in Kinderhand. " Dirk Bischoff, der vor elf Monaten Papa wurde, wird heute Abend daheim im Kreise seiner Familie feiern, " dennoch bin ich heute in stetiger Bereitschaft. Das heißt auch kein Alkohol ".

Vielleicht doch um Mitternacht ein kleines Schlückchen Sekt, denn Gründe hat der Wolmirstedter einige : So beginnt zum Beispiel am 1. Januar 2010 für ihn eine neue Zeitrechnung, wird er für mindestens sechs Jahre als Stadtwehrleiter in der Verantwortung stehen.