Haldensleben. Auch wenn die Landesliteraturtage in diesem Jahr in Haldensleben und Umgebung stattfanden, so stand auch eine ganz andere Stadt im Mittelpunkt des Abends : Magdeburg. Die Geschichte der Landeshauptstadt haben sich die " Töchter Magdeburgs " zu Eigen gemacht und in beeindruckenden Liedern, Gedichten und Zwischentexten umgesetzt. Das weibliche Geschlecht war dabei immer im Fokus des Geschehens, so wurden historische Frauenpersönlichkeiten der Stadt zitiert, die tragischen Schicksale einiger Künstlerinnen dargestellt und passende Anekdoten in Chansons besungen. Von der Elbkönigin Elwine, über die Schriftstellerin Marie Nathusius bis zu den Trümmerfrauen der Nachkriegszeit und den Konsumentinnen der großen Einkaufszentren wurde die Stadt aus der Sicht ihrer Frauen, ihrer Töchter, besungen.

Großen Beifall ernteten die Sängerinnen des Abends vom Publikum mit ihren witzigcharmanten Liedern wie " Walking in Helmstedt " oder " Don ‘ t cry for me, Halle / Saale ". Auch bedächtige Töne schlugen die " Töchter Magdeburgs " an. So kamen die vier Frauen nicht um eine Zugabe herum.