Wolmirstedt. Besuch aus der Prairie hatte das Bildungs- und Freizeitzentrum ( BFZ ) in den vergangenen Tagen. Eine Schulklasse aus Magdeburg war am Montag angereist, um dort ihr Indianerprojekt zu verwirklichen. " Die Kinder durften sich aussuchen, was wir auf unserer Klassenfahrt unternehmen – und sie haben sich für das Thema Indianer entschieden ", erzählt Lehrerin Siegrun Bremer.

Die 15 Schüler der Klassenstufe Zwei kamen aus der Grundschule in Salbke. " Für die erste Fahrt wollten wir noch nicht so weit weg von Magdeburg, da bot sich das BFZ sehr an ", so Siegrun Bremer, die von Mutti Sylvia Gulatz bei der Aufsicht unterstützt wurde. Ihre Schützlinge hatten in Wolmirstedt viele Gelegenheiten für Spiel und Spaß. Eine Hüpfburg lud zum Beispiel ein, sich auf ihr ordentlich auszutoben. Außerdem vergnügten sich die Kinder beim, für Indianer eher untypischen, Minigolf und verbrachten viel Zeit mit dem Spielen in einem Baumhaus.

Den Höhepunkt bildete die große Schatzsuche am Dienstagnachmittag, die die acht Mädchen und sieben Jungen ins Küchenhorn führte. Danach verkündete Kati Lindner stolz : " Ich habe den Schatz gefunden. " Goldtaler zum Naschen und eine Schatzkarte waren der verdiente Lohn für die kleine Indianerin und ihre Mitstreiter. Sichtlich Freude hatten die Siebenjährigen auch am Verkleiden als Ureinwohner Amerikas. Passend dazu zählten sie ihre Indianernamen auf : " Heller Stern ", " Bussardfeder ", " Schnelles Pony ", " Mutige Bärin " und " Kleiner Adler " stellen nur eine kleine Auswahl der niedlichen Bezeichnungen aus der Indianerwelt dar.

Schon am Mittwoch traten die Grundschüler wieder die Heimreise an – und verabschiedeten sich unter tosendem Indianergeheul vom BFZ.