Farsleben. Wohl jeder kennt die Geschichte von Schneewittchen, den sieben Zwergen und der bösen Stiefmutter. Das Holzhaustheater Zielitz brachte sie am Wochenende vor einem prima mitgehenden Publikum auf die Bühne von Webers Hof in Farsleben. Anlass für das Gastspiel in der Scheune des Ländlichen Kulturzentrum war der Weltkindertag. Im Holzhaustheater stehen Erwachsene und Kinder gemeinsam auf der Bühne. " Kinder sind bei uns nicht niedliches Beiwerk, sondern tragen wie die Erwachsenen Verantwortung für eine gelungene Aufführung ", sagt Theaterleiterin Sigrid Vorpahl. Auch der Vereins Webers Hof ist seit Jahren für die Heranwachsenden aktiv. Er hat das Holzhaustheater deshalb schon das dritte Mal zu sich eingeladen.

Doch zurück zum Stück. Darin sind die Zwerge gleich am Anfang zu sehen. Sie fungieren wie bei den Aufführungen auf dem Salzberg zu den diesjährigen Kalimandscharo-Festspielen als Erzähler, tauchen dann wieder hinter der Bühne ab. Es geht zunächst um Schneewittchen. Sigrid Vorpahl hat die Vorlage der Brüder Grimm in die Heutzeit transportiert. Schneewittchen ist schön, selbstbewusst, tanzt gern und hat schon einen Freund ( den Prinzen aus dem Nachbarreich ). Das missfällt der eifersüchtigen, bösen und herrsüchtigen Königin total. Immer wieder fragt sie den Spiegel, wer wohl die Schönste im ganzen Land sei. Doch der kann nicht lügen, worauf die Königin einen Plan entwickelt, um Schneewittchen zu töten. Glücklicherweise kann die Königstochter gerettet werden, so dass das Stück am Ende der Familienvorstellung ein glückliches Ende fi ndet.

Vor der Wende wurde der Kindertag in Ost und West unterschiedlich gefeiert. So wurde er in der DDR Anfang Juni begangen. In der Bundesrepublik fand er jedes Jahr am 20. September statt. Zwar gilt seit 1990 der 20. September als offizieller Termin des Kindertages – dennoch feiern viele Eltern mit ihren Kindern häufig weiter am 1. Juni. Der Weltkindertag selbst wird in mehr als 145 Ländern gefeiert.