Glindenberg ( gbi ). Gewöhnlich trifft sich der Hauptausschuss im geschlossenen Raum. Am Montag aber schauten sich die Mitglieder bei schönstem Spätsommerwetter die Ortschaft Glindenberg an.

Glindenberg ist seit dem 1. Juli ein Ortsteil von Wolmirstedt, und somit werden alle Entscheidungen künftig gemeinsam im Wolmirstedter Stadtrat gefällt. Ortsbürgermeisterin Gisela Gerling-Koehler zeigte wesentliche Punkte der Ortsgestaltung. Dazu gehört in erster Linie das Gemeindezentrum mit der Kindertagesstätte, einem Gemeinderaum, der Turnhalle und dem Raum, in dem Bürgersprechstunden abgehalten werden. Auch auf den Straßen hat sich längst einiges getan. Immer wieder verwies Gisela Gerling-Koehler auf das Farbkonzept des Dorfes. Sandsteinfarbene Gehwege und eine Fahrbahn mit herbstlaubfarbenem Pfl aster sollen sich bald durch das gesamte Dorf ziehen. Viele Straßen sind bereits in dieser Weise gestaltet.

" Außerdem legen wir sehr großen Wert auf eine Breite von mindestens zwei Metern, denn wir wollen uns sowohl als kinderfreundliches Dorf präsentieren, als auch älteren Menschen mit Gehhilfen genügend Platz bieten ", so die Ortsbürgermeisterin. In naher Zukunft sollen auch die Heinrichsberger und die Wolmirstedter Straße auf diese Weise saniert werden. Noch gibt es allerdings keine Fördermittel. " Die Wolmirstedter Straße und die Elbstraße sollen langfristig als Allee gestaltet werden ", sagt Gisela Gerling-Koehler, " in der Elbstraße sollen schon ab 2010 Bäume gepfl anzt werden. "

Auch ein neuer Spielplatz am Krugberg gehört in die Visionsliste der Ortsgestaltung. Da gibt es allerdings noch ein Hindernis. " An dieser Stelle stehen noch private Garagen auf kommunalem Grundstück ", nennt Gisela Gerling-Koehler ein Hindernis.