Der erweiterte Vorstand der Forstbetriebsgemeinschaft Lindhorst / Colbitz ( FBG ) sowie Mitglieder unternahmen gestern eine Exkursion durch Flächen, die von der FBG betreut werden.

Colbitz. Zwei Kremsergespanne nahmen die Gäste im Colbitzer Heidecamp an Bord. " Wir besichtigen heute Flächen der Gemarkungen Colbitz, Ellersell und Zielitz ", teilten Andreas Berger, stellvertretender Vorsitzender und Kurt Peine, Geschäftsführer der FBG, vor dem Start mit.

Aufforstung teilweise

vom Land gefördert

Am ersten Haltepunkt waren Aufforstungsflächen zu sehen, auf denen Laubbaum-Setzlingen gepflanzt worden sind. " Die Kosten dafür sind teilweise vom Land gefördert worden ", teilte Revierförster Holger Peine vom zuständigen Betreuungsforstamt Letzlingen mit. Beim nächsten Halt ging es um Waldbestände, die im kommenden Jahr durchforstet werden sollen. Das dabei gewonnene Holz wird durch die Forstbetriebsgemeinschaft für die Mitglieder vermarktet. Durch Aufforstung soll auf den ausgelichteten Flächen später ein Mischwald entstehen.

Sehr interessant für die Exkursanten war auch eine Waldfläche in der Gemarkung Zielitz. " Hier handelt es sich um einen so genannten Schirmtrieb ", erläutete Holger Peine, " Unter den 100- bis 120-jährigen Kiefern stehen fünfjährige Eichen. Demnächst muss der Oberstand aber aufgelichtet werden. "

Interessiert verfolgten die Waldbesitzer die Ausführungen des Revvierbetreuungsförsters. Nach der mehrstündigen Kremsertour ging es zurück zum Heidecamp. Dort wartete schon eine gedeckte Kaffeetafel. Beim Kaffeetrinken und anschließendem Grillen werteten die FBG-Mitglieder das gerade Gesehene aus. " Mitglied der Forstbetriebsgemeinschaft kann jeder Waldeigentümer werden, dessen Waldgrundstück in den Gemarkungen liegt, die von uns betreut werden ", teilte Heidrun Wehde mit, die Vorsitzende der Forstbetriebsgemeinschaft ist. Die Waldfl ächen der in der FBG zusammengeschlossenen Mitglieder sind bei der Landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft und gegen Waldbrand versichert.