Ein sehr seltenes Hobby pflegt Bernd Engelhardt aus Neuenhofe. Er hält in einem Meerwasseraquarium nicht nur bunte Korallenfische, sondern auch Garnelen, Stein- und Weichkorallen.

Neuenhofe. Prunkstück der zahlreichen Aquarien des Neuenhofers ist ein 1200-Liter-Becken, in dem ein kleiner Ausschnitt der bunten Unterwasserwelt eines Korallenriffes beobachtet werden kann. Bizarr geformte Weich- oder Steinkorallen dominieren, in denen sich Garnelen oder herrlich bunte Korallenfische verstecken.

Film hat riesige Nachfrage ausgelöst

" Der bekannteste ist wohl der Anemonen- oder Clownfisch ", weiß Bernd Engelhardt, der auf den Film " Findet Nemo " verweist. " Der Film hat eine solche Nachfrage nach diesen Fischen ausgelöst, dass seine natürlichen Herkunftsgebiete total überfi scht worden sind. " Engelhardt betont, dass sich Züchter daraufhin verstärkt bemühten, diese Fische in eigener Zucht zu ziehen, um die Natur zu schonen. Dazu gehört auch Bernd Engelhardt. Hunderte der beliebten Clownfische wachsen in kleineren Becken heran.

Dem 46-jährigen Betriebstechniker im Magdeburger Zoo ist 1992 erstmals die Nachzucht gelungen. " Nach dem Ablaichen schlüpfen nach etwa sieben Tagen die kleinen Fische. Die müssen zunächst mit Rädertierchen, später mit Salinekrebsen gefüttert werden ", verrät Bernd Engelhardt.

Interessant ist auch die Geschlechtsentwicklung. " Zunächst sind alle Fische männlich. Das dominierende Männchen wandelt sich in das einzige Weibchen um. Stirbt das, so mutiert innerhalb einer Woche das stärkste Männchen zu einem Weibchen. " Engelhardt versteht das Züchten der beliebten Korallenfische aus vorgenannten Gründen als seinen persönlichen Beitrag zum Natur- und Artenschutz.

Schon als Kind hat sich der gebürtige Magdeburger mit Zierfischen beschäftigt. " Als Achtjähriger habe ich mit Guppys in einem Gurkenglas begonnen ", erinnert er sich. Später folgten Platys und Blackmollys, Scalare, Salmner und Buntbarsche.

" Aber erst nach der Wende gab es die Möglichkeiten und Voraussetzungen, ein Meerwasseraquarium einzurichten ", so Bernd Engelhardt, der auch gleich im Jahr 1990 damit begann.

Osmoseanlage bereitet das Wasser auf

Recht kompliziert scheinen die Anlagen, um das Wasser aufzubereiten. Das erfolgt zunächst in einer Osmoseanlage. Dem Wasser wird später das Salz zugemischt. Wieviel, das kontrolliert Bernd Engelhardt mit einem Hydrometer.

Dass er dabei das rechte Maß trifft, ist augenscheinlich. Die herrlich bunten Fische und die bizarr geformten Korallen scheinen sich in ihrer kleinen Welt sehr wohl zu fühlen. Eine große Herausforderung hat der Neuenhofer noch : In Deutschand ist es noch keinem Züchter gelungen, den Doktorfisch zu züchten.

Bernd Engelhadt rührt für sein schönes Hobby auch die Werbetrommel. " An jedem letzten Dienstag im Monat treffen sich die Haldensleber Aquarienfreunde um 19. 30 Uhr in der Kulturfabrik. Interessenten sind dort immer gern gesehen. "