Wolmirstedt. Mit einem strahlenden Lächeln öffnet Gisela Wankmüller die Wohnungstür. " Meine Güte, ist der groß. Und voller heimischer Produkte, wie schön ", freut sich die 65-J ährige über den prall gefüllten Präsentkorb, den sie beim Wochenend-R ätsel der Volksstimme gewonnen hat.

" Wolmirstedt ist meine Heimat, die Volksstimme meine Zeitung – und die hat mir schon mehrfach Glück gebracht ", erzählt Gisela Wankmüller. Schon öfter hat sie sich am jährlichen lokalen Adventskalender oder anderen Rätseln beteiligt, bei denen es darum ging, Details aus dem Stadtbild oder historische Gebäude zu erkennen. Ab und an hat sie sich damit auch schon kleinere Preise gesichert. " Der Korb ist bisher mein größter Gewinn ", erklärt die Wolmirstedterin.

Das tägliche Rätsel auf der Rückseite der Volksstimme gehört für Gisela Wankmüller dazu. " Ich mache zuerst das mit den Buchstaben ", beschreibt sie ihr Ritual. Und sonnabends darf es dann gern das Wochenend-R ätsel sein.

Die Westerburg am Huy hat ihr jetzt den Präsentkorb beschert. " Ich musste mehrfach hinschauen, bis ich geglaubt habe, dass da mein Name steht ", beschreibt die 65-J ährige das Erlebnis vom vergangenen Sonnabend.

Natürlich hatte sich auch da schon wieder das aktuelle große Rätsel gelöst. " Aber da habe ich nicht nochmal an der Verlosung teilgenommen, schließlich war mir das Glück ja gerade erst hold ", erklärt sie lachend.

Ansonsten schickt Gisela Wankmüller die Lösung des Rätsels am liebsten als Kurznachricht vom Handy aus. " Das fnde ich praktischer als eine Postkarte. "