Sandra Hietel, Leiterin der Colbitzer Geschäftsstelle des Tourismusverbandes Colbitz-Letzlinger Heide seit November 2004, hat eine neue berufliche Herausforderung angenommen. Die Gardelegerin arbeitet künftig als Referentin im Landtag von Sachsen-Anhalt. Burkhard Steffen wollte von ihr wissen, wie es mit dem Tourismusverband weitergeht.

Volksstimme : Wer wird künftig die Geschäftsstelle des Tourismusverbandes leiten ?

Sandra Hietel : Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung ist beschlossen worden, als Interimslösung einen Dienstleistungsvertrag mit Wolfgang Buschner von der Firma media conzept abzuschließen. Die Stelle des Geschäftsstellenleiters wird in Kürze neu ausgeschrieben. Wer Interesse daran hat, viel zu arbeiten und viel persönliches Engagement einzubringen, sollte sich dafür bewerben.

Volksstimme : Wird die Geschäftsstelle weiterhin in Colbitz bleiben ?

Sandra Hietel : Nein, die Geschäftsstelle wird nach Wolmirstedt umziehen. Dort sollen Räumlichkeiten in der Museumsscheune bezogen werden. Hier entsteht künftig ein Schlossladen mit einer Tourist-Information. Der Umzug ist für Mitte Juli angedacht.

Volksstimme : Was wird aus den Mitarbeitern der Geschäftsstelle ?

Sandra Hietel : Die Ein-Euro-Job-Stellen von Angela Wilke und Helga Zarmstorff laufen am 30. Juni dieses Jahres aus. Der Verband sucht derzeit noch nach Möglichkeiten einer Förderung.

Volksstimme : Vor einigen Wochen haben Sie die neue Internetseite des Tourismusverbandes vorgestellt. Wie ist die Resonanz darauf ?

Sandra Hietel : Die Resonanz ist überaus positiv. Seit April hatten wir weit über 1000 Zugriffe aus ganz Deutschland und 17 weiteren Staaten. Beispielsweise haben sich Internetnutzer aus den USA, der Schweiz, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Großbritannien oder China über die Colbitz-Letzlinger Heide informiert. Die meisten inländischen Zugriffe kamen aus Magdeburg, Berlin, Leipzig, Hannover und Hamburg. Aber auch in Frankfurt / Main, München, Dortmund oder Stuttgart gab es Interesse an unserer Website.

Volksstimme : Sie haben angedeutet, dass es bald Informationstafeln über die Colbitz-Letzlinger Heide an der Autobahn A 2 geben wird. Wie ist der aktuelle Stand ?

Sandra Hietel : Da kann ich eine positive Antwort geben. Die Schilder sind vom Landesbetrieb Bau genehmigt worden. Sie werden an den Anschlussstellen Irxleben in Richtung Berlin und Lostau in Richtung Hannover aufgestellt werden. Die bekannten braunen Schilder zeigen in unserem Fall eine stilisierte Heidelandschaft und ein Lindenblatt sowie die Inschrift Colbitz-Letzlinger Heide. Ich hoffe, dass die Schilder noch in diesem Sommer aufgestellt werden. Die Finanzierung erfolgt aus dem Leader-Programm und durch den Landkreis Börde.

Volksstimme : Werden Sie trotz Ihrer neuen Tätigkeit dem Tourismusverband Colbitz-Letzlinger Heide verbunden bleiben ?

Sandra Hietel : Ich bleibe auch weiterhin Mitglied des Verbandes und werde seine Entwicklung aufmerksam verfolgen.