Zielitz. Ihr Können beim Helfen in Not bewiesen am Sonnabend zehn Nachwuchsmannschaften des Deutschen Roten Kreuzes im Zielitzer Schwimmbad. Dietmar " Didi " Bernsdorf, Bereitschaftsleiter des DRK-Kreisverbandes Ohrekreis, hatte mit seinen Helfern im vergangenen Jahr die DRK-Nachwuchsmeisterschaften wiederbelebt und luden nun erneut zum Wettkampf am Beckenrand.

Ob Jugendrotkreuz, Wasserwacht, Katastrophenschutz oder Schulsanitätsdienst – die Nachwuchsschar des DRK wächst, doch sind die jungen Rotkreuzler über das gesamte nördliche Kreisgebiet verteilt. Da liegt es nahe, einen Tag des Kennenlernens und gemeinsamen Wettstreits zu organisieren. Die Resonanz gibt den Veranstaltern recht. Mehr als 100 Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 27 Jahren gingen am Sonnabend bei herrlichem Frühsommerwetter an den Start.

Sieben Stationen galt es zu meistern. Neben Spiel- und Spaß-Stationen waren an zwei Erste-Hilfe-Punkten in Gruppen und im Einzel Verletzte zu versorgen : Ein Kind mit ausgeschlagenen Zahn wartete auf Hilfe. Zuspruch für die Verletzten, Verbandstechniken und alle weiteren Schritte für die erste Versorgung galt es zu demonstrieren. Am nächsten Stand musste die stabile Seitenlage gezeigt, Platzwunden an der Stirn behandelt oder ein Verwirrter im Schockzustand versorgt werden. Theoretisches Rot-Kreuz-Wissen wurde an nächster Stelle abgefragt, auch Umwelt- und Naturschutzfragen galt es zu lösen. Eine Suchaktion nach Rettungskästen und ein Übungseinsatz im Schlauchboot komplettierten das Wettkampfprogramm.

Der Spaß regierte, auch der Eifer um Punkte stand den Wettkämpfern ins Gesicht geschrieben. Die Hitze machte Durst und Hunger. Für das leibliche Wohl der 100 Teilnehmer und etwa 25 Helfer, Kampfrichter und Organisatoren sorgte zum Mittag das Team Echtermeyer vom Schwimmbadkiosk.

Der Erfolg vom Sonnabend macht den ehrenamtlichen Rot-Kreuzlern auf jeden Fall Mut für weitere Auflagen.

Den Sieg am Sonnabend errangen bei den Acht- bis Zehnjährigen die Schulsanitäter aus Behnsdorf, bei den Elf- bis 14-Jährigen das Jugendrotkreuz Meitzendorf und bei den Ältesten der Katastrophenschutz Walbeck. In der Gesamtwertung der Schulsanitäter belegte die Wolmisteder Gutenbergschule Rang Eins.