Der putzigen Wuschel, mit dem Mario Arandt hin und wieder in der Fußgängerzone unterwegs ist, heißt Ivan – ein kaukasischer Schäferhund, sieben Monate alt. Der junge Rüde und sein Herrchen sind nicht nur gute Freunde, sondern auch Kollegen. Denn Ivan, der von einem Hobbyzüchter aus Blankenburg stammt, ist ein Wachhund – oder zumindest auf dem besten Weg, einer zu werden. Schließlich ist das schwarzschnäuzige Kerlchen mit der leichten Dauerwelle am Kopf noch in der Ausbildung, erklärt Besitzer Mario Arandt, der im Objektschutz tätig ist. Noch ist Ivan ziemlich verspielt und muss jeden, der in seine Nähe kommt, freudig begrüßen. Doch dass der Welpe großes Beschützerpotential in sich trägt, daran hat sein Herrchen keinen Zweifel. " Kaukasische Schäferhunde gehören zu den besten Wachhunden, die es überhaupt gibt, sie sind sehr personengebunden und absolut unbestechlich. " Auch wenn Ivan und seine Artgenossen sehr putzig aussehen, ist diese Schäferhundart " nichts für Anfänger ", meint Arandt und erklärt : " Ersteinmal werden sie sehr groß, und dann brauchen sie jemanden, der sie richtig erzieht. " Die Grundbefehle kennt Ivan schon, auch wenn er manchmal erst aufs zweite Wort hört. Mit Herrchen Mario war Ivan bereits im Dienst. Pf ngsten werden sie das zweite Mal für Ordnung und Sicherheit sorgen. Fehlt Ivan nur noch der passend grimmige Gesichtsausdruck und ein furchteinf ößendes Gebell, um Übeltäter effektvoll in die Flucht zu schlagen. ( bc )