Hundisburg. Wo einst ein Sportplatz vor Schlossruinen und Pflaumenplantagen dahindümpelte, ist inzwischen dank des Leader-Förderprogramms der EU der Barockgarten samt Schloss Hundisburg wiedererstanden. Am Mittwoch schloss der Landkreis Börde erneut einen Leadervertrag mit dem beauftragten Manager Wolfram Westhus vor der historischen Kulisse ab. Der Landkreis ist Auftraggeber der Leader-Aktionsgruppe " Flechtinger Höhenzug ", der sich fünf Gebietskörperschaften ( vier Verwaltungsgemeinschaften und die Stadt Haldensleben ) mit insgesamt 66 Gemeinden angeschlossen haben. Diese Gebietskörperschaften sorgen ihrerseits in Kooperation mit den Gemeinden für die Eigenanteile bei den erheblich geförderten Investitionsprojekten des EU-Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des Ländlichen Raumes, kurz ELER. Die Koordination und Erarbeitung der Förderanträge erfolgt unter Mitwirkung eines hauptamtlichen Managers. Westhus war seit bereits 2003 Manager der LAG " Flechtinger Höhenzug ". Am Mittwoch bestellte Landrat Thomas Webel Westhus offiziell zum Leader-Manager. Neu im Amt ist Steff Trittel als Vorsitzende der LAG ( Volksstimme berichtete ).

Trittel betonte beim offiziellen Sektempfang anlässlich der Unterzeichnung des Leader-Vertrages auf Schloss Hundisburg : " Es wird keiner von außen kommen und uns sagen, was wir für Möglichkeiten mit Leader haben. Das müssen wir weiterhin selbst tun, wie wir es in der Vergangenheit bereits getan haben. " " Ein Prozess geht zu Ende, ein neuer beginnt mit der neuen EU-Förderperiode ", ergänzte Manager Westhus. Und Landrat Thomas Webel meinte : " Die nun abgeschlossenen Verträge müssen vor Ort mit Leben erfüllt werden. " Er selbst habe noch die Zeit des Sportplatzes vor der Schlossruine erlebt.

Seit der Gründung der LAG Flechtinger Höhenzug sind insgesamt 3, 4 Millionen Euro Fördermittel in 28 Projekte der Mitgliedsgemeinden geflossen. Das neue Leaderprogramm läuft bis 2013. Erste Projekte konnten bereits 2008 realisiert werden. 14 Projekte der LAG sind 2008 bewilligt worden. Dabei flossen Fördermittel von weiteren 1, 4 Millionen Euro. Ziel der Lokalen Entwicklungsstrategie im LAG-Bereich sind vier Hauptrichtungen : die Schaffung von Präsentationsplattformen ( Schlossläden, Hofläden etc. ), die Entwicklung neuer, innovativer gewerblicher und handwerklicher Angebote, die Entwicklung neuer kultureller, sportlicher und touristischer Attraktionen sowie die Entwicklung eines regionaltypischen Landschaftsbildes, Letzteres verbunden mit einer Erschließung des Naturraumpotenzials.