Wolmirstedt. Wer erinnert sich noch an Filmvorführer Zimmermann ? Oder überhaupt an das alte Kino ? Oder an die Wolmirstedter Badeanstalt an der Ohre in den 30 er Jahren ?

Rechtzeitig zur 1000-Jahr-Feier gibt es historische Ansichten aus der Stadtgeschichte nicht nur auf den beiden neuen Foto-CDs. Sondern auch im Internet, auf einer speziellen Webseite, die von Wolfgang Ernst und der Schülerf rma " Spitworx " erstellt wurde.

Unter der Adresse " www. wms 1000. de " finden Interessierte unter anderem ein Grußwort des Bürgermeisters, das komplette Programm des Jubiläums, geschichtliche Fakten und die Rubrik " Bild des Tages ". " Dort veröffentlichen wir alte Fotos und setzen dabei verstärkt darauf, dass sich die Bürger an der Seite beteiligen, uns Geschichten zu den Fotos erzählen, sich vielleicht selbst darauf erkennen ", erklärt Wolfgang Ernst.

Er weiß, dass es eher die jüngere Generation ist, die sich sicher im Internet bewegt. Und dass es im Gegensatz dazu die älteren Bürger sind, die mit den Fotos vielleicht etwas anfangen können. " Wir würden uns freuen, wenn die Generationen über die Seite mehr ins Gespräch kommen, vielleicht der Enkel die Oma an den Computer holt, sie über damalige Zeiten ausfragt und uns dann mailt ", beschreibt er einen Ansatz.

Gut 150 Arbeitsstunden stecken bisher in dem speziellen Internetauftritt für die 1000-Jahr-Feier. Am vergangenen Wochenende traf sich Ernst mit den Mitgliedern der Schülerfirma zu einem Workshop im Kurfürst-Gymnasium, um unter anderem auch darüber zu sprechen, was vielleicht auf der Seite noch fehlt. Was noch kommt, ist teilweise schon klar. Unter anderem sollen alle Sponsoren aufgelistet werden, die das Fest mit einer Spende oder der Mitgliedschaft im Förderverein unterstützen. Außerdem wird noch die Route für den Festumzug veröffentlicht, damit jeder Besucher weiß, wo er am besten stehen muss, um alle Bilder gut zu sehen.

" Wir hatten auch geplant, eine Art Internetshop einzurichten, wo man die Souvenirs direkt bestellen kann ", erzählt Steffen Müller. Diese Idee wurde aber aufgrund der schwierigen personellen Umsetzbarkeit verworfen. Nun kann man sich auf der Seite wenigstens einen Überblick der erhältlichen Souvenirs verschaffen, die beispielsweise im Rathaus verkauft werden. " Wir würden uns freuen, wenn die Bürger das Kontaktformular auf der Webseite nutzen und uns sagen, was sie sich wünschen, welche Informationen sie zum Beispiel gern noch hätten ", regt Müller an. Die Schüler sind engagiert bei der Sache, überlegen immer wieder, wie man den Onlineauftritt noch verbessern könnte.

Auch, wenn am 21. Juni abends alles vorbei ist – das, was einmal im Internet steht, ist dann nicht verloren. " Wir wollen die Seite später als eine Art Erinnerungshilfe bestehen lassen, damit man immer wieder schauen kann, was bei der 1000-Jahr-Feier alles Tolles los war ", beschreibt der ehemalige Kurfürst-Gymnasiast, der sich, wie einige andere junge Männer gleichermaßen, auch nach der Schulzeit noch weiter bei " Spitworx " engagiert.

Wer sehen möchte, was die Schülerfirma alles ins Netz gestellt hat oder beim " Bild des Tages " in Erinnerungen schwelgen möchte, klickt am besten auf : www. wms 1000. de