Salzwedel ( ue ). Begeisterte Anfeuerungsrufe schallten durch die Salzwedeler Schwimmhalle. Schüler und Lehrer aus vier Förderschulen für Geistigbehinderte trafen sich zu einem Schwimmfest. " Eigentlich wollten auch Schüler der Gardeleger Wander-Schule kommen. Doch die mussten wegen eines anderen Termins absagen ", sagte Beatrix Meining, Leiterin der Salzwedeler Schule Unterm Regenbogen.

Die Gäste aus Gardelegen werden bestimmt beim nächsten Mal mit dabei sein, war sie sich sicher. Denn das Schwimmfest, eine wiederbelebte Veranstaltung aus den 1990 er Jahren, soll keine einmalige Angelegenheit bleiben.

" Wir haben natürlich vorher trainiert ", so die Salzwedeler Schulleiterin weiter. Mit Blick ins Schwimmbecken fügte sie schmunzelnd hinzu : " Nun ja, die anderen Schulen offensichtlich auch. Aber am wichtigsten ist, dass es allen Spaß macht. "

Die Jungen und Mädchen traten im Freistil, Brustschwimmen, in der Staffel und im Streckentauchen gegeneinander an. Dabei legten sie jeweils Distanzen von 25 Metern zurück. Die erreichten Platzierungen wurden mit Punkten bewertet. Am Ende hatten die Gäste aus der Stendaler Helen-Keller-Förderschule die meisten Punkte auf ihrem Konto und nahmen den Wanderpokal mit in die östliche Altmark.

Die Johanne-Nathusius-Schule aus Haldensleben wurde in der Gesamtwertung Dritte. Auch in der Staffel kam sie auf den dritten Platz. Die Haldensleber Schule nahm mit zwölf Schülern am Wettkampf teil.

Bei den meisten Disziplinen waren Haldensleber Schüler unter den ersten drei. Vanessa Wielau ( bis 14 Jahre ) gewann beim Brustschwimmen und Streckentauchen. Thomas Mint ( ab 17 Jahre ) gewann ebenfalkls beim Brustschwimmen, beim Freistil und Streckentauchen wurde er Zweiter.

Elisa Wirth ( ab 17 Jahre ) wurde in ihrere Altersgruppe bei den Mädchen in allen drei Wettkämpfen Zweite. Thomas Aelter ( 15 – 16 Jahre ) kämpfte sich beim Brustschwimmen auf Platz zwei. Julian Hocke ( bis 14 Jahre ) kam beim Brustschwimmen auf Platz drei. Patrick Binzus ( ab 17 Jahre ) beim Freistil und Christian Reinke ( bis 14 Jahre ) beim Streckentauchen wurden ebenfalls Dritte.