Ronney l Selbermachen ist angesagt, und das in allen Lebensbereichen. Auch, was die Kosmetik angeht, kann sich jeder selber etwas zusammenrühren. Die Natur gibt es her, und gesünder als aus dem Supermarkt ist es auf jeden Fall. Wer stand nicht schon einmal vor dem Kosmetikregal und hat ein einfaches und natürliches Pflegemittel gesucht ohne fragwürdige Zusatzstoffe wie Konservierungsmittel oder synthetische Duftstoffe?

So wurde am vergangenen Sonnabend im Umweltzentrum Ronney zum Seminar "Naturkosmetik" eingeladen, um zu lernen, wie Pflegeprodukte ohne viel Aufwand selbst hergestellt werden. Der Nutzer entscheidet selbst über die Inhaltsstoffe, und Geld lässt sich oft auch noch sparen.

Schnell war das Seminarangebot bis auf den letzten Platz ausgebucht. 13 Teilnehmerinnen bildeten Teams in der Kreativwerkstatt der Einrichtung. Der Kurs erlebte seine Premiere, und auch für Hella Riemann vom Umweltzentrum war es das erste Mal. Als sie das Konzept des Kurses entwickelte, war sie sich ziemlich sicher, dass es viele Interessenten geben würde, und sie hatte Recht behalten.

Zunächst machten sich die Teilnehmerinnen an die Herstellung eines Badesalzes. Meersalz wurde erst einmal mit Lebensmittelfarbe versetzt, zum Trocknen kam es in den Ofen... Derweil konnte das nächste Pflegeprodukt in Angriff genommen werden - ein Lippenbalsam aus Bienenwachs, Kakaobutter und Kokosöl. Hier hatten die Frauen mächtig zu tun, dass das Wachs nicht zu schnell wieder fest wurde, um es abzufüllen. Da ging es in der Werkstatt fast zu wie im Kochstudio.

Ein süßes Körper-Peeling und Sheasahne waren dann weitere Anregungen für den Hausgebrauch. Ohne Konservierungsstoffe oder Duftstoffe besteht auch nicht die Gefahr von Hautrötungen oder Allergien.

"Ich benutze gerne Naturprodukte", so Rita Brandt aus Rosian, die von der Freundin überzeugt worden war, an dem Seminar in Ronney teilzunehmen. Auch Evelyn Brüning war begeistert von dem, was ihnen gezeigt wurde. Die beiden Frauen wollen auf jeden Fall zu Hause mal selber machen, was sie in Ronney gelernt haben.

"Interessant, was man alles machen kann," war auch Daniela Riedel aus Jütrichau angetan von dem Abstecher in die Naturkosmetik. "Erstaunlich, mit welchen einfachen Mitteln man etwas für die Haut zaubern kann," meinte sie.

Jüngste Teilnehmerin unter den sonst gestandenen Frauen war die elfjährige Svenja Spitzer aus Dessau-Roßlau. Eigentlich wollte sie Ende des vergangenen Jahres am Mädchenwochenende teilnehmen, wo auch eigene Pflegeprodukte hergestellt werden sollten. Doch das Wochenende fiel wegen mangelnder Beteiligung aus. So nutzte Svenja jetzt die Gelegenheit, hier mitzumachen. Schließlich war sie schon öfter im Umweltzentrum, zum Beispiel im Ferienlager, gewesen.

Doch bei der Herstellung der Naturprodukte allein sollte es an dem Nachmittag nicht bleiben. Alles wurde noch neckisch verpackt, so dass durchaus auch Geschenke für Familie und Freunde abfielen. Für ein weiteres Seminar "Naturkosmetik für den Winter" gibt es auch schon einen Termin. Die zweite Auflage wird am 22. März stattfinden. In den nächsten Wochen gibt es eine Reihe von interessanten Veranstaltungen im Umweltzentrum Ronney (siehe nebenstehenden Infokasten).

Bilder