Frauen und Männer, die Freude daran haben, ältere Menschen regelmäßig zu besuchen und damit ihrer Vereinsamung vorzubeugen, können sich für einen Kurs Seniorenbegleitung der Evangelischen Erwachsenenbildung in Kooperation mit dem Diakonissenkrankenhaus und der Stadt Dessau anmelden. Über die Details der Ausbildung sprach Manuela Langner mit Ursula Schulz, einer der beiden Kursleiterinnen.

Volksstimme: An wen richtet sich der Kurs Seniorenbegleitung?

Ursula Schulz: An Frauen und Männer, die freiwillig ältere Menschen besuchen wollen. Es geht dabei nicht um Pflege, sondern um eine Ergänzung: Mit ihnen zu reden, ihnen etwas vorzulesen oder auch einmal dabei helfen, ein Formular auszufüllen.

Volksstimme: Wer meldet sich zu den Kursen an?

Ursula Schulz: Früher waren es Leute aus allen Altersgruppen, die eine sinnvolle Beschäftigung suchten. Später kamen Arbeitssuchende hinzu, die sich vom Zertifikat Vorteile bei der Arbeitsplatzsuche versprachen. Inzwischen machen Leute, die das Wissen im Umgang mit den eigenen Angehörigen anwenden möchten, gut ein Drittel der Teilnehmer aus. Ein Vierteljahr nach Kursende bieten wir ein Wiedersehenstreffen an. Dann ist immer schön zu erleben, wenn die Teilnehmer berichten, "endlich verstehe ich sie".

Volksstimme: Wer gestaltet die Kurse?

Ursula Schulz: Wir haben ehrenamtliche Referenten. Das sind Fachleute, die ihre Aufgabe mit großer Begeisterung wahrnehmen und immer wieder mitmachen, weil die Gruppen immer wieder ganz toll sind. Bislang haben wir in 20 Kursen 287 Frauen und Männer zu Seniorenbegleitern ausgebildet. Die Referenten vermitteln medizinische, psychologische, juristische und religiöse Kenntnisse und berichten von ihren Erfahrungen aus der Berufspraxis.

Volksstimme: Wann wird der nächste Kurs angeboten?

Ursula Schulz: Am 8. März soll der nächste Kurs starten und am 24. Mai abgeschlossen sein. Am Anfang und Ende stehen jeweils Veranstaltungen an einem Sonnabend, dazu kommen zehn Abendtermine jeweils montags zwischen 17.30 und 20 Uhr. Besuche in der Geriatrischen Klinik und Tagesklinik, dem Altenpflegeheim, dem Hospiz und der neuen Palliativstation gehören dazu. Im Anschluss besteht die Möglichkeit eines Praktikums in einer selbstgewählten Senioreneinrichtung.

Volksstimme: Wo kann man sich anmelden?

Ursula Schulz: Die Anmeldung läuft über die Evangelische Erwachsenenbildung bei Fee Behnke. Sie ist telefonisch unter (0340/21 67 72 12) oder über E-Mail an fee.behnke@kircheanhalt.de zu erreichen. Die Kosten für die Ausbildung liegen bei 30 Euro.