Zerbst (tdr) l Bis Ende Februar werden Mitarbeiter des Zerbster Bau- und Wirtschaftshofes im Schlossgarten Baumpflegearbeiten und Fällungen vornehmen. Darüber informierte Stadt-Sprecherin Antje Rohm.

Im Juli 2013 wurden alle Bäume einer Sichtkontrolle, bei Bedarf auch einer regelrechten Begutachtung unterzogen. Die Kontrolle ist erforderlich, um die Verkehrssicherheit im Park zu gewährleisten.

Der Schlossgarten wird durch Besucher stark frequentiert. Insbesondere durch das Zerbster Heimat- und Schützenfest und andere Veranstaltungen werden nicht nur die Wege, sondern auch die Wiesen und baumbestandenen Flächen intensiv genutzt.

Ein Teil der festgestellten Mängel wurde noch bis zum Heimatfest behoben. "So wurden an vielen Bäumen die abgestorbenen oder abgebrochenen Äste aus den Bäumen entfernt. Diese Maßnahme wird jetzt fortgeführt. Leider müssen auch einige Bäume gefällt werden, da sie absterbend sind oder andere gravierende Mängel aufweisen beziehungsweise Schäden verursachen", informierte Frau Rohm.

Im Schlossgarten zur Fällung vorgesehen sind vier Spitzahorn, eine Hybridpappel, ein kleinerer absterbender Spitzahorn, eine Schwarzkiefer, drei Linden, zwei Eschen und ein Bergahorn. "Nachpflanzungen sind gemäß Denkmalrahmenplan in Abstimmung mit der Denkmalbehörde in der nächsten Pflanzperiode vorgesehen."

Unterdessen sind die Fällungen im Waldfrieden abgeschlossen. Das Waldstück ist wieder zugänglich, allerdings ist Nutzern zu empfehlen, wegen noch vorhandener Reste gefällter Bäume vorsichtig unterwegs zu sein. Zudem sind hier Holzwerber anzutreffen, die das gefällte Holz zerkleinern und abtransportieren.