Zerbst l Zur Gründungsveranstaltung der Wählergemeinschaft Freie Fraktion Zerbst (FFZ) trafen sich am Mittwochabend Vertreter der Freien Fraktion und andere kommunalpolitisch interessierte Bürger.

"Ziel ist es, gemeinsam zur Stadtrats- und Kreistagswahl anzutreten", betont Mario Rudolf, FFZ-Sprecher für die Liste Kreistag. Beide Listen wurden auf dieser Versammlung aufgestellt. Je elf beziehungsweise zwölf Kandidaten stellen sich für die Kommunalparlamente.

Für die Kreistagsliste wurde in folgender Reihenfolge gewählt: Auf Listenplatz 1 steht Mario Rudolf, gefolgt von Sören Klausnitzer, Helmut Seidler, Elard Schmidt, Regina Frens, Thomas Wenzel, Mario Buge, Birgit Jacobsen, Ruth Buchmann, Sylvia Rothe und Marlies Behrens.

Für die Stadtratsliste stellt sich die Reihenfolge wie folgt dar: Thomas Wenzel führt die Liste vor Mario Rudolf, Elard Schmidt, Helmut Seidler, Ruth Buchmann, Mario Buge, Regina Frens, Heike Konstabel, Birgit Jacobsen, Marlies Behrens, Herbert Müller und Sylvia Rothe auf Listenplatz 12 an.

Unter den Bewerbern befinden sich neun Ortsbürgermeister aus der Einheitsgemeinde Stadt Zerbst/Anhalt. "Sachbezogene und bürgernahe Politik in allen Bereichen wie Sport, Kultur, Wirtschaft und Tourismus hat sich die Wählergemeinschaft auf die Fahne geschrieben. Die Erhaltung aller Grundschulen und Kindergärten sowie die faire und gleichberechtigte Zusammenarbeit auf Augenhöhe zwischen Stadt und Ortschaften sind weitere Haupthemen", erklärt Mario Rudolf.

Zur Kreistagswahl wird die Wählergemeinschaft FFZ zusammen mit den anderen Wählergemeinschaften im Kreisgebiet in einer Listenverbindung antreten. Somit werden die Freien Wählergemeinschaften in allen sechs Wahlbereichen antreten können. "Wir erhoffen uns damit ein größeres Stimmengewicht und somit mehr Sitze für die parteiunabhängigen Gruppierungen im Kreistag", sagt Mario Rudolf.

Bilder