Jütrichau l Mit seiner Entschuldigung, dass er sich aus persönlichen und gesundheitlichen Gründen nicht um die 800-Jahrfeier kümmern könne, begrüßte der Jütrichauer Ortsbürgermeister Dirk Bunge am Wochenbeginn zur Einwohnerversammlung. Noch in der Januarsitzung des Ortschaftsrates gab es Schulterzucken, wer denn wohl den Hut aufhaben würde, was die Vorbereitung der Jubiläumsfeierlichkeiten angeht.

Da Meckern und Abwarten der Sache auch nicht dienlich sei, entschlossen sich die Ratsmitglieder Denis Barycza, gleichzeitig Ortswehrleiter Jütrichau, und Markus Pfeiffer, Vorsitzender des Feuerwehrfördervereins, die Sache in die Hand zu nehmen. Und siehe da, ein klares, gut durchdachtes, vielversprechendes Konzept liegt vor, ein Programm, mit dem das Jubiläum würdig begangen wird und das ganz abwechslungsreich daher kommt.

"Wir hoffen, dass für jeden etwas dabei ist", so Denis Barycza und bat in der Runde der etwa 30 erschienenen Einwohner um tatkräftige Unterstützung in den vier Arbeitsgruppen, die in den vergangenen Wochen schon akribisch gearbeitet haben, und natürlich bei den Aktionen Aufbau, Schmücken etc. kurz vor dem Fest. Wer wollte, konnte sich gleich in die Listen eintragen, um seinen Einsatz verbindlich zu machen, während Barycza und Pfeiffer das Konzept vorstellten.

Los geht es schon an Himmelfahrt. Da findet ein großes Strohpuppenbasteln auf dem Gutshof statt. Die Puppen sollen dann im Dorf vor den Häusern als Teil der Deko ihre Plätze einnehmen und auf das Fest aufmerksam machen.

Das verlängerte Festwochenende geht vom Donnerstag, 12. Juni, bis zum Sonntag, 15. Juni. Am Dienstag in der Woche steht der Aufbau des Festzeltes samt Beleuchtung und Dekoration der Wände an. Am nächsten Tag wiederum nach Feierabend will man sich um den Bühnenaufbau, Bestuhlung, Elektroarbeiten und weiteres Ausschmücke kümmern. Am Donnerstagabend ist zum Auftakt der 800-Jahrfeier ein Treffen der Einwohner und Gäste auf dem Gutshof vorgesehen, es gibt eine Falkner-Vorführung, nach der es per Fackelumzug mit Trommler, Nonne, Nachtwächter und Magd zur "Alten Eiche" geht, wo eine Lesung im Feuerschein stattfindet.

Am späten Freitagnachmittag findet ein Festgottesdienst in der Kirche statt, anschließend wird ein Gedenkstein "800 Jahre Jütrichau" enthüllt. Eine Wanderung mit Erläuterungen zu geschichtlich wichtigen Gebäuden und Ereignissen im Ort führt zum Festplatz. Dort wird 19 Uhr die Festveranstaltung eröffnet. Ein Rückblick auf Jütrichau und seine 800 Jahre Geschichte steht am Anfang, bevor die Gäste zu Wort kommen dürfen und schließlich Martin Luther erscheint. Dem folgen Doubles von Andrea Berg und Helene Fischer. Höhepunkt der Tanzparty wird ein Musikfeuerwerk um 23 Uhr sein.

Der Sonnabendvormittag wird für den Stadtpokallauf der Feuerwehr auf dem Sportplatz genutzt, während alte und neue Feuerwehrtechnik auf dem Festplatz zu sehen sind, wo Rummel und Markttreiben herrschen und am Nachmittag noch mehr los ist mit Präsentationen von Feuerwehr, Vereinen und anderen Gruppen, mit Kinderbelustigung, Vorführungen, Singen, Modenschau etc. Die Band Empire spielt am Abend live im Festzelt.

Am Sonntag soll ein Gruppenfoto mit allen Jütrichauern entstehen, die dann vielleicht alle gemeinsam zum Frühschoppen übergehen. Nach dem Mittagessen werden die schönsten Häuser und Grundstücke prämiert und Tombolapreise vergeben, und so klingt die 800-Jahrfeier gemütlich aus.

Mehr Details zum Programm sind auch im Internet auf den Seiten der Ortschaft Jütrichau zu finden unter www.juetrichau.de.