Die Landwirte der Region haben die Frühjahrsbestellung nahezu abgeschlossen. Ein milder Winter und günstige Witterung sorgen für außerordentliche Wachstumsbedingungen.

Zerbst l "Die Frühjahrsbestellung ist super gelaufen. Wir hatten so gut wie keinen Winter, und das Wetter der vergangenen Wochen hat den Landwirten bei der Frühjahrsbestellung sehr geholfen", erklärte Heinz Vielenklee, Geschäftsführer des Bauernverbandes Mittlere Elbe.

In der Region Zerbst wird vorrangig Weizen, Gerste, Raps, Mais und Zuckerrüben angebaut. "Und etwas Roggen im Bornumer Bereich. Der wächst dort gut. Zum Teil sind auch die Kartoffeln schon drin. " Der Verbandsgeschäftsführer kann ferner von einem "vergleichsweise hervorragende Aufwuchs der Winterkulturen" berichten. "Der Raps blüht bereits. Das ist in der Form um die Zeit noch nie da gewesen. Andererseits hatte der Raps auch den gesamten Winter für sich." Ob wohl die noch bevorstehenden kalten Frühjahrstage den Kulturen schaden könnten? "Nein, das dürfte kein Problem werden", sagt Vierenklee.

Peter Gottschalk, einer der Geschäftsführer der Agrico Lindauer Naturprodukte AG, ist vorsichtig optimistisch (siehe auch nebenstehendes Kurzinterview). Neben Getreide, Raps, Mais und Rüben baut die Agrico auch Spargel an (siehe untenstehenden Beitrag). Die Ernte des weißen Edelgemüses ist bereits angelaufen. Zum anderen ist Gottschalk aktuell auch über das Wachstum des Brotgetreides nicht unzufrieden. "Die Kultur ist in gutem Zustand. Es besteht ein etwas höherer Pilzdruck, aber nicht dramatisch." Die Agrico ist Exklusiv-Lieferant für das Burger Knäcke-Werk und baut auf rund 1800 Hektar dafür Brotgetreide an.