Zum zehnten Mal hat die Garitzer/Bornumer Ortswehr zum Feuerwehrwettkampf eingeladen. 20 Mannschaften folgten am Sonnabend der Einladung. Zum Jubiläum trägt der Gastgeber sogar den Doppelsieg davon: Männer- und Frauenteam gewinnen.

Garitz l "Das Signal zählt" schallt es über den Garitzer Sportplatz und dann gibt es ein kurzes Knallen. Die Feuerwehrmänner rennen los, jeder Handgriff an den Schläuchen und Pumpen sitzt, dann starten vier Kameraden durch und sprinten nach vorn zum Zielspritzen. Beide Lämpchen müssen an den Zielscheiben leuchten, dann ist der "Löschangriff nass" bestanden. Das ganze Schauspiel ist im Idealfall nach etwa 25 Sekunden zu Ende.

Zum zehnten Mal lud die Garitzer/Bornumer Ortswehr zum Feuerwehrwettkampf im "Löschangriff nass" am Sonnabend alle interessierten Feuerwehrwettkampfmannschaften ein. Vor zehn Jahren hatte die Ortswehr mit Wolfgang Grube als Ortswehrleiter und Daniel Mielchen als Ideenanreger den Wettkampf aus der Taufe gehoben.

"Daniel und die anderen jungen Kameraden in der Wehr waren ganz heiß auf Wettkampf, deshalb stimmte ich dem Einladungsturnier zu", erinnert sich Wolfgang Grube. Anfangs kamen vor allem regionale Feuerwehren, aber auch Wehren über die Abschnittsgrenzen hinaus. "So kamen Wehren zueinander, die sich sonst nie sahen, obwohl sie nicht weit voneinander angesiedelt waren", so Grube.

Am Sonnabend zählte der Wettbewerb 20 teilnehmende Mannschaften, 18 Männer- und zwei Frauenmannschaften. Die Teams kommen natürlich aus Sachsen-Anhalt, aber auch aus Berlin, Sachsen, Thüringen, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern.

So großen Zuspruch hatte der Wettkampf nicht immer. "Es gab Höhen und Tiefen", kommentiert Grube die Entwicklung. Einen großen Auftrieb brachte der vor zwei Jahren eingeführte TGL-Cup.

Der TGL-Cup ist ein Feuerwehrwettbewerb für Wehren, die noch eine TGL-Pumpe aus DDR-Zeiten haben. Er wird in fünf Läufen nach einem Punktesystem bewertet. Garitz ist neben Tryppehna Gründungsmitglied des Cups und damit auch einer der Austragungsorte. Allein 17 Mannschaften haben sich für den Cup dieses Jahr angemeldet.

"In Anhalt-Bitterfeld gibt es keinen größeren Wettkampf und keinen mit höherer Wertigkeit als unseren in Garitz. Zu uns kommen mittlerweile die besten Mannschaften, um sich mit guten Teams zu messen. Nicht zu Letzt auch durch den TGL-Cup, stieg das Niveau und die Qualität sehr", schätzt der ehemalige Kreisbrandmeister Wolfgang Grube ein. Die Qualitätssteigerung bringt aber auch ein weinendes Auge mit sich. "Der Leistungsunterschied, der dann eintrat, wirkte sich auf die Teilnehmer aus. Einige regionale Mannschaften haben sich dann zurückgezogen", sagt Grube. Top-Teams schaffen den Löschangriff in etwa 25 Sekunden, andere brauchen 40 Sekunden.

Warum Garitz als Wettbewerbsort ansonsten so großen Zuspruch genießt, kann Grube auch erklären: "Hier sind ideale Bedingungen. Es ist ein top Platz, der immer gepflegt ist und der uns von Anfang an von Verein und Gemeinde zur Verfügung gestellt wurde. Hier muss niemand auf einer Polterwiese starten, salopp gesagt." Außerdem ziehen alle an einem Strang: Von Helmut Rudolf angefangen, der den Platz in Ordnung hält, über die Stadt Zerbst, dem Heimat- und Backofenverein, bis zum Sportverein des Ortes und natürlich der Ortswehr selbst. Das kann auch Ortsbürgermeister Mario Rudolf bestätigen. Auf "seine" Kameraden kann er immer zählen. Nachdem Daniel Mielchen Ortswehrleiter wurde, fand eine Art Generationswechsel statt, sagt Rudolf. "Und ich freue mich, dass so viele junge Leute aus Garitz hier geblieben sind, in der Wehr sind, sich Häuser gesucht haben, um sich niederzulassen und jetzt auch für Nachwuchs in der Gemeinde sorgen", sagt er stolz. Das ist ganz nach dem Geschmack eines Bürgermeisters.

Deshalb ist es für Mario Rudolf eine Ehrensache, in jedem Jahr die Pokale zu sponsern. Anders als gewohnt, gibt es in Garitz vier Pokale zu holen. "Bei uns ist der 4. Platz nicht der undankbare", lacht Wolfgang Grube da. Nach vier Stunden und 14 Durchläufen standen dann die Gewinner des zehnten Garitzer Feuerwehrwettkampfes fest: Die Gastgeber trugen den Doppelsieg davon. Männer- und Frauenmannschaft aus Garitz/Bornum gewannen mit 24,73 und 31,39 Sekunden im DIN-Wettlauf.

   

Bilder