Das Englisch auffrischen, die Welt der Kräuterkunde kennenlernen, die Angst vor dem PC verlieren oder sein Kind mit gutem Gewissen in einen Kochkurs schicken – das alles und viel mehr macht die Kreisvolkshochschule des Landkreises Anhalt-Bitterfeld am Standort Zerbst möglich. Doch das offizielle Kursprogramm ist lediglich ein Rahmen, betont Standort-Leiterin Martina Marczok-Stück.

Zerbst. Was macht Frau, wenn sie aus Versehen einen Kurs angekündigt, der eigentlich gar nicht vorgesehen war, aber Interessenten findet? Klar, sie ruft den Dozenten an und macht den Kurs doch auf. So geschehen bei Martina Marczok-Stück, Standort-Leiterin der Kreisvolkshochschule in Zerbst.

"Wir wollen den Bürgern schließlich das anbieten, was sie möchten", betont sie. Und das ist weit mehr als das klassische Angebot von Sprach- und EDV-Kursen. "Generell bleibt der Trend zu beobachten, dass in Zerbst der Bereich Berufliche Bildung – EDV-Kurse sowie Sprachen nicht so rege nachgefragt ist wie in Köthen oder Bitterfeld." Dafür boomen in Zerbst nach wie vor die Angebote, die Kultur, Kunst und die Geschichte der Stadt und Region zum Inhalt haben.

Für 2011 bedeutet dies zum Beispiel, dass es Vorträge geben wird, die sich mit den Reformatoren Luther, Melanchthon und Calvin befassen und deren Wirken in Zerbst und Anhalt. "Schließlich steht das Jubiläum ,800 Jahre Anhalt‘ vor der Tür", erinnert Marczok-Stück. Auch in die Vorbereitungen dieses Ereignisses will der Standort Zerbst sich in diesem Jahr stärker einbringen. "Konkrete Planungen gibt es da aber noch nicht." Dafür ist die Kreisvolkshochschule Standort Zerbst wieder Mit-Organisator der Aktion "3000 Schritte" und der Zerbster Lesemeile . "Dort wollen wir in diesem Jahr noch mehr Vorleser gewinnen, aber auch Gruppen finden, die mitmachen – in Zerbst und in den Ortsteilen."

Doch auch die anderen Neuheiten für 2011 können sich sehen lassen. Es wird ein Anti-Stress- und Entspannungs- seminar geben. In einem Nichtraucherkurs lernen die Teilnehmer, wie sie vom Nikotin loskommen können. Neu und von einem Mann für den Mann ist ein Kurs zur Ernährungsberatung mit dem Titel "Mach‘s mit, mach‘s nach, lebe gesünder". "Dazu gibt es zwei Veranstaltungen, die wir extra in die Zeit vor Männertag und Vatertag gelegt haben", erzählt Marczok-Stück. Sie verspricht auch, dass dabei den Männern nichts unzumutbares abverlangt wird. "Aber vielleicht sucht die eine oder andere Frau ja noch ein kleines Geschenk für ihren Gatten."

Große Hoffnungen setzt die Standort-Leiterin auch in einen Gebärdensprach-Kurs, der 2011 Premiere feiern wird. Weitere Vorträge über die Bienenzucht, Sicherheit im Alter sowie zum Thema Haussanierung stehen im Veranstaltungsprogramm. Es wird beispielweise auch einen Kinder-Kochkurs geben, der ab vier Jahren besucht werden kann. "Er findet vormittags statt, so dass auch die Mütter mitmachen können."

Die Auswahl im Veranstaltungskalender ist riesig. Aber: "Er ist als Rahmen zu verstehen", betont Marczok-Stück. Fast wöchentlich kommen neue Kurse hinzu. Zum einen, weil manch Dozent erst im Laufe des Jahres die Zeit oder Idee hat, andere entstehen durch Anfragen von Bürgern. "Zu 95 Prozent endet die Anfrage mit einem Kurs, den wir zustande kriegen." Doch das könnte noch häufiger der Fall sein, ginge es nach ihr: "Wir sind über Ideen und Anregungen dankbar." Zum anderen sucht sie nach neuen Dozenten, die ihre Ideen für Vorträge oder Seminare umsetzen wollen. "Bei Interesse kann man sich melden, wir sprechen drüber und eine Lösung wird sich finden", macht Marczok-Stück Mut. Im Bereich der Sprachen wünscht sie sich ebenfalls noch Dozenten. "Für die skandinavischen Sprachen wäre Unterstützung gut, gerne auch Muttersprachler."

Im Fokus für 2011 steht zudem die engere Zusammenarbeit mit dem Seniorenbeirat der Stadt sowie mit den Ortsteilen. In beiden Fällen suchen die Mitarbeiter der Kreisvolkshochschule den Kontakt mit Vereinen und Bürgern, um das Angebot nach außen zu tragen. "Dabei ist wichtig zu wissen, dass wir ortsungebunden sind." Vorträge können auch vor Ort organisiert werden, aber auch Touren zu historischen Stätten, dem Reichstag in Berlin oder den Besuch von Abgeordneten in der Landeshauptstadt. "Das ist alles möglich."

Ein Anruf bei Martina Marczok-Stück unter (0 39 23) 6 11 15 00 ist somit nie verkehrt. Und wenn es den gewünschten Kurs nicht geben sollte, könnte er auf diesem Wege entstehen. "Wir müssen nur wissen, was die Leute wollen."