Magdeburg/Biederitz (el) l Das Eisenbahnbundesamt muss für den geplanten Ausbau der Gleise bei Biederitz (Jerichower Land) in punkto Lärmschutz noch mal neu abwägen. Und dabei vor allem über betriebliche Regelungen, wie eine Geschwindigkeitsbegrenzung in den Nachtfahrstunden, nachdenken. So lautete gestern das Urteil im Oberverwaltungsgericht in Magdeburg - einmalig im gesamten Bundesgebiet. Die Bahn verweigerte bisher Anordnungen für den Gleisbetrieb bei den Bauplanungen zu berücksichtigen. Doch vier Biederitzer haben geklagt. Rund 350 Mitglieder der Bürgerinitiative Lärmschutz stehen hinter ihnen. Sie fordern Lärmschutzwände und Geschwindigkeitsbeschränkungen. Laut Gericht können das jetzt Optionen sein.