Zernitz l Die Ortsbürgermeisterin Birgit Jacobsen aus Zernitz ist sauer. Auf dem Osterfeuerplatz in "ihrer" Ortschaft wurde im Januar dieses Jahres Müll abgeladen. "Ich habe beobachten können wie ein Traktor ohne Licht im Dunkeln die Landstraße langfuhr, beinahe bin ich ihm aufgefahren", erklärt Birgit Jacobsen.

Er habe den Schrott auf einem Anhänger mitgenommen. Die Ortsbürgermeisterin habe dann gleich die Polizei angerufen. Der Verursacher war den Beamten schon bekannt, aber als sie ankamen, war der Traktor längst wieder weg. Dafür lag der Schrott auf dem Osterfeuerplatz. "Ich habe dann gleich Anzeige erstattet, allerdings ist seitdem nichts passiert", sagt Jacobsen sichtlich aufgebracht.

In der Osterzeit, etwa Mitte April, begann der Müll zu einem echten Ärgernis zu werden. "Der Landkreis wollte den Platz schon sperren." Durch den Einsatz ehrenamtlicher Helfer, die den Müll zusammengesammelt und an die Seite gelegt haben, konnte das Osterfeuer dann stattfinden.

"Und seitdem liegt das da so", sagt Birgit Jacobsen. Ihrer Information nach habe der Verursacher die Vorgabe erhalten, den Müll bis Ende April zu entfernen. "Der Verursacher erhielt eine Anordnung zur Beräumung der illegal abgelagerten Abfälle mit Vorlage der Nachweise der ordnungsgemäßen Entsorgung", heißt es im Sachstandsbericht des Umweltamtes beim Landkreis Anhalt-Bitterfeld. Für den Fall der Nichtberäumung sei ein Zwangsgeld angedroht worden.

Wenn der Verursacher dann immer noch nicht reagiert, wird ihm außerdem die Ersatzvornahme auf seine Kosten angedroht.

Das Verfahren könnte sich also noch etwas hinziehen. Denn im Sachstandbericht steht außerdem: "Da in einem Verwaltungsverfahren Fristen einzuhalten sind und auch Recherchen einige Zeit in Anspruch nehmen, ist das Verfahren derzeit noch nicht abgeschlossen." Außerdem legt das Umweltamt der Ortsbürgermeisterin nahe, das Gelände zu verschließen.

Birgit Jacobsen hingegen ärgert sich schon über die nächsten Probleme mit illegaler Müllverkippung. "An der Mühle und im Kirschweg liegt auch Müll, wir vermuten, dass er vom gleichen Verursacher kommt", sagt sie. Das würde nicht nur die Ortschaft Zernitz, sondern auch die Menschen aus Buhlendorf betreffen.