"In 3000 Schritten mit reis(z)enden Weibern Türen öffnen" heißt es am 20. September. Auf unterhaltsame Weise können Jung und Alt an diesem Tag in die Zerbster Historie eintauchen und ganz nebenbei etwas für ihre körperliche Fitness tun.

Zerbst l Historische Fakten auf amüsante Weise bei einem geselligen Spaziergang vermitteln - das ist das Geheimrezept der beliebten Gemeinschaftsaktion "3000 Schritte extra". Bereits zum achten Mal laden Stadt, Kreisvolkshochschule und Barmer GEK zu einer kurzweiligen Tour durch Zerbst ein. Am 20. September werden "reis(z)ende Weiber Türen öffnen", hinter denen sich manch spannende Anekdote verbirgt oder die selbst Interessantes zu erzählen haben.

"Wir suchen schöne und geschichtsträchtige, alte und neue Türen auf", blickt Viola Tiepelmann voraus. Näheres verrät die Leiterin der Zerbster Tourist-Information allerdings nicht. Nur noch so viel: Wichtige Persönlichkeiten der Stadt werden den Weg der Gruppe kreuzen. Wer das im Konkreten sein wird, bleibt abzuwarten. Auf alle Fälle dürfen sich die Teilnehmer auf einen unvergesslichen Rundgang freuen, der sie innerhalb von gut zwei Stunden von der Vergangenheit bis in die Neuzeit führt - und an deren Vorbereitung das Organisationsteam spürbare Freude hat.

In lockerer Runde werden Details besprochen. Lachend wird an den einzelnen Rollen gefeilt, ohne den "Bildungsauftrag" zu vergessen. "Wir versuchen das Ernsthafte mit dem Unterhaltsamen zu mischen", erzählt Viola Tiepelmann von den regelmäßigen Treffen, bei denen das Konzept nach und nach Gestalt annimmt. Seit etwa einem halben Jahr läuft die Planung. "Wir haben intensive Recherchen angestellt." Zugleich werde an den humorvollen Einlagen gebastelt, die die informative Tour auszeichnen. "Helmfriede heißt dieses Jahr Agathe", erklärt die Tourismuschefin schmunzelnd.

"Wir versuchen das Ernsthafte mit dem Unterhaltsamen zu mischen."

Viola Tiepelmann, Tourist-Info

"Die Leute fragen mich jetzt schon, wann ,3000 Schritte` wieder stattfindet", berichtet Viola Tiepelmann. Mehr als 150 Teilnehmer begaben sich 2013 auf die "Spur der Steine". Denn jedes Jahr steht die Aktion unter einem anderen Thema, wie Martina Marczok-Stück, Leiterin des Zerbster Standortes der Kreisvolkshochschule, erläutert. Die Resonanz hat sich dabei stets gesteigert. "Wir hoffen auch dieses Mal auf regen Zulauf", merkt Viola Tiepelmann an.

Treffpunkt ist wie gewohnt die Breite 38. Um 14 Uhr startet dort der Rundgang. Dieser sei für Familien ebenso geeignet wie für rüstige Senioren, erklärt Anja Schlegel, Bezirksgeschäftsführerin der Barmer. Gemeinsam werden sie etwa sieben Stationen ansteuern - bis auf eine liegen alle innerhalb der Stadtmauer. Soweit es das Wetter zulässt, klingt die Tour im offenen Schiff der Nicolai-Kirche bei Kaffee und Kuchen aus - hier können die Veranstalter erneut auf Tom Hebäcker und sein Team zählen.

Wer als erster auf dem nebenstehenden Foto den graugelockten, bärtigen "Johann" erkennt, der Agathe bei ihrem Spaziergang begleiten wird, gewinnt ein Kaffeegedeck. Anrufe sind ab 10 Uhr unter 03923/73 69 26 möglich.