Die Mitglieder des Kreistages haben Wolfgang Mengel zum Kreisjägermeister bestimmt. Er bleibt damit weiter im Ehrenamt tätig, dass er seit 2007 inne hat.

Köthen/Zerbst l Ohne Gegenstimme wählten die Mitglieder des Kreistages am Donnerstag Wolfgang Mengel zum Kreisjägermeister. Damit bleibt der Geschäftsführer eines Forstbetriebes im Ehrenamt, welches er bereits seit 2007 bekleidet. Der Krinaer besitzt seit 1982 einen Bundesjagdschein und ist langjähriges Mitglied der Rotwildhegegemeinschaft Dübener Heide. Er genieße einen guten Ruf unter den Jägern im Landkreis Anhalt-Bitterfeld, begründete die Landkreisverwaltung seine Nominierung.

Der Kreisjägermeister berät die Jagdbehörde in jagdlichen Angelegenheiten, zum Beispiel bei der Verfolgung von Ordnungswidrigkeiten und Straftaten in Zusammenhang mit der Jagdausübung. Er sorgt für die Beachtung der allgemein anerkannten Grundsätze deutscher Waidgerechtigkeit und die Durchführung der Hege entsprechend den Vorschriften des Jagdrechtes. Der Jägermeister wirkt mit bei der Festsetzung der Abschusspläne für Schalenwild und ist Vorsitzender der Prüfungskommission für die Jägerprüfung.

Außerdem ist er Mitglied im Jagdbeirat. Dieses Gremium besteht aus fünf weiteren Mitgliedern, welche während der Kreistagssitzung ebenfalls gewählt worden sind. Josef Schregelmann aus Großzöberitz ist Diplom-Wirtschaftsingenieur für Argrarmarketing und Management und selbstständiger Landwirt. Er wurde als Vertreter der Landwirtschaft in das Gremium gewählt. Die Forstwirtschaft vertritt Wilhelm Uschmann aus Lindau. Er war bereits 1991 bis 2007 Mitglied des Jagdbeirates und ist Forstdirektor und Leiter des Forstbetriebes Anhalt.

Werner Popp vertritt die Jagdgenossenschaften. Der Köthener Immobilienmakler ist Mitglied im Vorstand der Kreisjägerschaft Köthen und der Jagdgenossenschaft Cösitz.

Als Vertreter der Jägerschaft wurde Reinhard Bartsch aus dem Zerbster Ortsteil Nedlitz in den Beirat gewählt. Der Ingenieur für Wildbewirtschaftung ist unter anderem Vorsitzender der Dammwildhegegemeinschaft "Fläming" und Mitglied der Jägerprüfkommission Anhalt-Bitterfeld.

Andreas Rößler ist Amtsleiter des Umweltamtes des Landkreises Anhalt-Bitterfeld und wohnt in Großpaschleben. Er ist seit 1991 Mitglied des Jagdbeirates und dort der Vertreter des Naturschutzes.