Unter dem spitzzüngigen Motto "Schlosstribüne, Stadtrat`s Werk - nun exklusiver Rodelberg!!!" steht die 37. Session des Zerbster Carnevalclubs Rot-Weiß. Inzwischen laufen die Vorbereitungen bei den Jecken auf Hochtouren.

Zerbst l Die fünfte Jahreszeit naht. Mit der Herausforderung des Rathausschlüssels werden die Zerbster Karnevalisten am 15. November um Punkt 11.11 Uhr die Macht übernehmen. Bis Aschermittwoch werden sie die Stadt regieren und das Volk prächtig unterhalten.

Die Vorbereitungen für die 37. Session befinden sich inzwischen im Endspurt. Emsig proben die Jecken, um wieder ein äußerst unterhaltsames Programm auf die Beine zu stellen. Da wird an den Kostümen genäht und an Requisiten gebastelt, an Büttenreden gefeilt, Tänze trainiert und Lieder einstudiert.

"Schlosstribüne, Stadtrat`s Werk - nun exklusiver Rodelberg" lautet dieses Mal das frech-provokante Motto, mit dem auf die anhaltende Debatte um die Neugestaltung des Hanges angespielt wird. Um es zu veranschaulichen, posierten die Rot-Weißen am vergangenen Sonntag vor der Kulisse des erhaltenen Ostflügels. Die Rasentribüne diente ihnen als Motiv für die Fotos, die sie für das neue Programmheft schossen. Bei wunderbarem Spätsommerwetter und unter den Augen vieler zuschauender Spaziergänger ließen sich Marktschreier, Elferrat, Tanzmariechen, Tanzmajor und Co. in warmen Mützen und Schals samt Schlitten und Skiern ablichten.

Für die Aufnahmen schlüpften die Narren traditionell in die Kostüme der letzten Session. Umziehen konnten sich die gut gelaunten Modells in der Katharinenklause an der Stadthalle, die ihnen Bürgermeister Andreas Dittmann zur Nutzung zur Verfügung stellte. Nun freuen sie sich auf den Start der fünften Jahreszeit.