Zum wiederholten Mal bildet das offene Kirchenschiff von St. Bartholomäi die heimelige Kulisse für den Zerbster Weihnachtsmarkt. An zwei Wochenenden erwarten die Besucher vielfältige Verkaufsstände und ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm.

Zerbst l Noch sind die hölzernen Buden leer, über deren Tresen schon bald nicht nur heißer Glühwein gereicht wird. In drei Tagen fällt der Startschuss für den Zerbster Weihnachtsmarkt. Nach der gelungenen Premiere im vergangenen Jahr findet dieser erneut in der herrlichen Kulisse des offenen Kirchenschiffs von St. Bartholomäi statt. Neu ist, dass sich die traditionelle Veranstaltung über zwei Wochenenden erstreckt - was vom 5. bis zum 7. Dezember seinen Auftakt erlebt, erfährt vom 12. bis zum 14. Dezember seine Fortsetzung.

Auf diesen Termin verständigten sich die Organisatoren. Ausrichter ist der erst 2013 gegründete Zerbster Weihnachtsmarktverein, dem Mitglieder des Rotary Clubs und des Lions Clubs angehören. In Zusammenarbeit mit der Stadt sowie den beiden Kirchgemeinden St. Trinitatis und St. Bartholomäi hat jener wieder ein vielfältiges Angebot für die hoffentlich zahlreichen Besucher auf die Beine gestellt. Um alles Notwendige abzustimmen, trafen sich Vertreter aller Beteiligten im Vorfeld zu drei Beratungsrunden im Rathaus. Am Sonnabendvormittag begann schließlich der Aufbau.

Eröffnet wird der mit reichlich Tannengrün und vielen Lichterketten geschmückte Weihnachtsmarkt am kommenden Freitag durch den Weihnachtsmann persönlich, Unterstützung bekommt der Weißbärtige im roten Mantel von Bürgermeister Andreas Dittmann. Anschließend betreten die kleinen Nachwuchskünstler aus dem "Knirpsentreff" die Bühne, auf der Kitas und Grundschulen, Karnevalisten und Nuthe Cowboys sowie Chöre und Bands die Gäste auf vielfältige Weise unterhalten wollen. Posaunen erklingen da genauso wie Jagdhörner und Trommeln...

An den Verkaufsständen sind derweil Keramikarbeiten, Schnitzereien, Gestecke und andere Produkte erhältlich. Natürlich ist ebenfalls für das leibliche Wohl ausreichend gesorgt. Unter anderem lädt der Frauenkreis von St. Bartholomäi am 5. und 6. Dezember in das Weihnachtsmarkt-Café ein. Darüber hinaus gibt es an diesen beiden Tagen einen Bastelstand für die jüngsten Besucher sowie einen Basar mit winterlichen und weihnachtlichen Handarbeiten. Außerdem erwartet die Kinder ein Karussell und am ersten Wochenende können sie reiten.

Möglich wird der Weihnachtsmarkt durch Sponsoren.