Zerbst (dap) l Bislang ist der Winter recht mild verlaufen. Vor allem die Landwirte der Region spüren die Auswirkungen. Raps und Gerste stehen schon recht üppig auf den Feldern. "Die Ackerfrüchte sind relativ weit entwickelt", konstatiert Dr. Ralf-Peter Weber. "Fast schon zu weit", bemerkt der neue Geschäftsführer des Bauernverbandes Anhalt. "Der Raps und die Gerste stehen schon recht üppig", bestätigt Rainer Bergt, Geschäftsführer der Agrargesellschaft Leps. Ursache für das vorzeitige Pflanzenwachstum sind der zunächst frühlingshafte Herbst und der nun folgende recht milde Winter. Zu starker Frost wäre jetzt ungünstig. Doch der Winter kommt noch. Lesen Sie am Dienstag mehr in der Volksstimme und im E-Paper.