In seiner 19. Session will der Loburger Karnevalsklub LoCC im Faschingsrausch und ganz ohne Geld die Welt erobern. Bei der ersten Festsitzung am Sonnabend dürften die Loburger Karnevalisten zumindest die Narrenherzen ihrer Gäste im Saal der Schweinitzer Gaststätte "Ehlequell" erobert haben.

Schweinitz/Loburg l In Faschingslaune waren die derzeit gut 100 Vereinsmitglieder ganz bestimmt, als sie am Sonnabend in ihre 19. Session starteten. Das über zwei Stunden dauernde Programm war bunt bestückt mit Tanzeinlagen und amüsanten Wortbeiträgen.

Zu den besonderen Gästen des Abends zählte etwa die "Olsen-Bande" - nahezu perfekt dargestellt von Thomas Schnee, André Gröpler und Marc Hiege und mit Unterstützung des Männerballetts.

Altbekannte Stars und deren Lieder erweckten die LoCC-Darsteller zu neuem Leben, so etwa Bill Ramseys Hit von der "Zuckerpuppe aus der Bauchtanzgruppe" oder die "Weißen Rosen aus Athen" von Nana Mouskouri. Das Publikum in dem gut besuchten Saal der Schweinitzer Wildgaststätte ließ sich das Programm gut gefallen und machte bei den zwischendurch eingeworfenen Schunkelrunden gerne mit.

Durch das Programm führte Elferratsmitglied David Thiel, der zwischendurch auch mal den "Quizmaster" gab und eine abgespeckte Variante von "Geh aufs Ganze" präsentierte. Mit seinen klischee-gespickten Beobachtungen zum geschlechterspezifischen Verhalten an einem Drive-In-Geldautomaten nahm David Thiel später auch noch in Kauf, die anwesende Damenwelt kurzzeitig gegen sich aufzubringen.

"Dicke Leute sind weniger kitzelig"

Einen Beitrag zur "Islamisierung des Abendlandes" hatten die Loburger Narren auch im Gepäck. Nachgestellt wurde ein "Deutschkurs für türkische Einwanderer", bei dem schnell klar wurde, dass die Schuld für Missverständnisse nicht unbedingt bei den Schülern zu suchen sind.

Humorvoll widmete sich Pamela Helbig in ihrer Büttenrede dem Thema "Problemzonenbewältigung". Dabei verriet die gebürtige Loburgerin, die von Hannover aus dem LoCC die Treue hält, unter anderem einen großen Vorteil von Korpulenz: "Dicke Leute sind weniger kitzelig."

Nachwuchssorgen muss man sich beim LoCC eigentlich keine machen, rund die Hälfte der gut 100 eingetragenen Mitglieder sind Kinder und Jugendliche. Das wirkt sich auch positiv auf die Tanzgruppen im Verein aus. Die Kinder und die Jugendlichen bereicherten mit ihren Darbietungen am Sonnabend das Programm ungemein, allen voran die Tanzmariechen Nancy Zacke und Anita Fahle.

Bei der Wahl des besten Kostüms bediente man sich in diesem Jahr nicht des "Applausometers", sondern setzte voll auf das Urteilsvermögen der Gäste. Und so fiel die Wahl schnell auf eine ganze Horde von "Höhlenmenschen", die im normalen Leben aus Loburg und Schweinitz stammen.

Mit einer langen Polonaise aller Ausführenden und Zuschauer endete der erste Sitzungsabend der Loburger Narren schließlich. Aber noch bis spät in die Nacht konnte zur Musik aus der Box getanzt werden.

Senioren feiern am 15. Februar

Am gestrigen Sonntag war in der Schweinitzer Gaststätte gleich noch einmal Karneval angesagt: Die Loburger Narren luden zum lustigen Kinderkarneval ein. Nur noch eine Festsitzung am kommenden Sonnabend, 7. Februar, ist in der diesjährigen Session vorgesehen. Beginn für die Fete in Schweinitz, zu der es auch noch Karten gibt, ist um 19.30 Uhr. Die Seniorenfaschingsfeier ist für den Sonntag, 15. Februar, vorgesehen, Beginn ist dann um 15 Uhr.

   

Bilder