Steckby (pwi) l Am morgigen Donnerstag ist Sai- sonero¨ffnung in der Steckbyer Storchenmu¨hle. Dann haben Cafe´ und Museum wieder regelma¨ßig geo¨ffnet - jeweils von Donnerstag bis Sonntag sowie feiertags von 11 bis 17 Uhr. "Die Saison dauert bis zum 5. Oktober", informierte Ulrich Michelsen schon einmal.

Störche sind allerdings noch nicht eingetroffen, aber das kann sich ja jeden Tag ändern, und die Vögel kehren von ihrer Winterreise auf das Nest der Storchenmühle zurück. Immerhin nisten Sto¨rche schon seit 25 Jahren auf der Storchenmu¨hle. Bei Wiederbesiedelung des Horstes kommt es oft zu Kämpfen zwischen Altbewohnern und anderen Nest-Interessenten. Wenn sich schließlich ein Paar gefunden hat, sind die Sto¨rche beim Brutgescha¨ft und bei der Aufzucht der Jungvo¨gel bis zum Abflug aus na¨chster Na¨he zu beobachten.

Weiteres Interessantes u¨ber das Leben des Weißstorches erfahren Besucher im Storchenmuseum in Wort und Bild. Kleine Fu¨hrungen rund um das Leben von Meister Adebar können angefragt werden.

Nachdem zwischen Tochheim und Steckby der Elberadweg gerade befestigt ausgebaut wurde, kommen Pedalritter nun noch komfortabler im Elbdorf an, wo Herma Michelsen in der Storchenmühle den leckersten selbstgebackenen Kuchen bereit hält.