Zerbst ( am ). Mit einem Zuwachs von 4, 4 Prozent oder 839 Einträgen mehr liegt jetzt das aktuelle " Örtliche " 2010 / 11 für die Region Zerbst-Lindau-Loburg-Coswig-Wörlitz vor. " Das ist enorm ", erklärte gestern Karin S. Schwarz, die das regionale Telefonbuch im Rathaus vorstellte. Insgesamt beinhaltet das Buch auf 180 der 216 Seiten jetzt 19 994 Einträge. Damit gehört das Nachschlagewerk zu den wenigen Ausgaben mit einem Zuwachs, so Schwarz. " Viele haben Rückgänge, selbst die Gelben Seiten. " Bis auf das Kartenmaterial ist in das " Örtliche " auch die aktuelle Gemeindereform eingearbeitet.

Das druckfrische Telefonbuch, das zum 19. Mal erscheint, liegt bis zum 15. Mai in den Postfilialen und -agenturen für jedermann abholbereit. Das von der Mediengesellschaft Magdeburg seit der 1. Aufl age verantwortete Nachschlagewerk hat wieder eine Aufl age von rund 33 100 Exemplaren. Es erscheint im halbjährlichen Abstand zu den " großen " überregionalen Telefonbüchern und Gelben Seiten. Da sich im Teilnehmerverzeichnis innerhalb eines Jahres durchschnittlich bis zu 30 Prozent der Einträge ändern, " sollte jeder Haushalt die aktuelle Ausgabe abholen ", so Schwarz.

Zwei neue Servicethemen wurden aufgenommen. Neu sind die Seiten " Infos für Azubis und Studenten " mit praktischen Hinweisen zu Ausbildung und Studium von der Berufsausbildungsbeihilfe bis zum Wohngeld. Der erstmals aufgenommene Bußgeldkatalog verrät zum Beispiel, dass Radfahrer mit 25 Euro zur Kasse gebeten werden können, wenn sie während der Fahrt ordnungswidrig ein Mobiltelefon benutzen. Aktualisiert wurden die 14 weiteren Themen in dem 34-seitigen, bebilderten Serviceteil mit Tipps und Informationen zur Region, die alljährlich in enger Zusammenarbeit mit den Kreisen Anhalt-Bitterfeld, Jerichower Land und Wittenberg, mit den Städten und Gemeinden sowie mit zahlreichen Institutionen erarbeitet werden.

Der Bürgerservice bietet wieder die Durchwahlnummern für die häufi gsten Bürgeranliegen und die " Abfallberatung " die Öffnungszeiten der Entsorgungseinrichtungen. Die Agentur für Arbeit, die Büchereien und die Bildungseinrichtungen sind ebenso wieder vertreten wie die Seiten " Jugend " und " Senioren " mit Adressen von Beratungsstellen und wichtigen Einrichtungen. Dazu gesellen sich die Verbraucherberatung, die Übersicht über die Rechtsanwälte der Region mit ihren Schwerpunkten sowie die Ärzte und ihre Fachgebiete.

Im nächsten Jahr erscheint das Örtliche zum 20. Mal. " Ich hoffe, dass wir dann ein bisschen was Besonderes machen können ", schaute Karin Schwarz schon mal nach vorn. Einen Hinweis hat sie etwa an Nutzer von Handys, die kein Telekom-Netz nutzen. Auch diese könnten im " Örtlichen " eingetragen werden. Die Meldung müsse jedoch jeder selbst vornehmen, weil die Netzbetreiber dies nicht von sich aus täten.