" Danke " steht auf der Rückseite der silberfarbenen Medaille, die anlässlich des 65-jährigen Bestehens der Volkssolidarität 2010 entworfen wurde. Jeden Monat wird im Bereich Zerbst des Regionalverbandes Elbe-Saale eine Person für ihr ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Im Januar erhielt Roswitha Wendefeuer aus Güterglück die Anerkennung.

Güterglück. Die Überraschung ist Ursula Friedrich gelungen. Ganz gerührt nimmt Roswitha Wendefeuer die Medaille nebst Urkunde von der regionalen Verbandskoordinatorin entgegen. Mit einer solchen Auszeichnung hat die Güterglückerin nicht gerechnet, als sie zur Chorprobe ins Gemeindehaus ging. Nun steht sie plötzlich im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Zu Recht, wie Ellen Biedermann findet. " Sie ist äußerst zuverlässig ", erzählt die Leiterin des Volkssolidaritätschores Güterglück, dass Roswitha Wendefeuer die ihr angetragenen Aufgaben in aller Stille und Bescheidenheit ausführt. " Es macht mir Spaß und man kommt mit Menschen zusammen ", begründet die Geehrte ihr ehrenamtliches Engagement.

Seit inzwischen 22 Jahren ist Roswitha Wendefeuer Mitglied der Volkssolidarität, hat Ursula Friedrich recherchiert. Fast genauso lange arbeitet sie aktiv als Kassiererin und Helferin im Vorstand der derzeit 40-köpfigen Ortsgruppe Güterglück mit. Die Bahnhofstraße ist ihr Einsatzgebiet. Bei regelmäßigen Besuchsdiensten stellt sie den dort wohnenden Verbandsmitgliedern die aktuellen Veranstaltungs- und Reiseangebote vor und fragt ihre Teilnahme ab. Sie schaut bei ihnen zu runden Geburtstagen mit einem Präsent vorbei, in den Jahren zwischen den Jubiläen dürfen sich die Geburtstagskinder über eine Karte im Briefkasten freuen. Darüber hinaus kassiert Roswitha Wendefeuer die Mitgliedsbeiträge – eine Hälfte im April / Mai, eine im September. Das verbindet sie zugleich mit der alljährlichen Haus- und Straßensammlung.

Engagement für den Verband ehren

Und genau für dieses aktive Wirken überreicht ihr Ursula Friedrich die silberfarbene Medaille, deren Rückseite das Wort " Danke " ziert. Entworfen wurde sie aus Anlass des 65. Jahrestages der Gründung der Volkssolidarität, der 2010 ansteht. Wie Ursula Friedrich erläutert, wird im Zerbster Bereich des Regionalverbandes Elbe-Saale seit vergangenem November jeden Monat eine Person mit der Medaille ausgezeichnet, die sich ehrenamtlich für die Volkssolidarität und das Gemeinwohl engagiert. Allerdings gibt es in der Regel bekanntermaßen stets Ausnahmen. So wurde die Ankennung zum Auftakt gleich zwei Personen zuteil : Gerda Schwedtke und Klaus Finger von der Zerbster Ortsgruppe 13 / 14. Klaus Finger bekam die Medaille für die Unterstützung seiner Frau, damit sie ihr Amt als OG-Vorsitzende ausfüllen kann. Gerda Schwedtke erhielt sie unter anderem für ihre vorbildliche Arbeit im Clubbeirat der Begegnungsstätte Nord. Im Dezember wurde dann der Ladeburger Ortsbürgermeister Manfred Marwitz für seine langjährige Unterstützung der dortigen Ortsgruppe mit der Ehrung bedacht.

Am Dienstagnachmittag nun beschert Ursula Friedrich der völlig sprachlosen Roswitha Wendefeuer feuchte Augen. Als passenden Rahmen für das besondere Dankeschön hat sich die Verbandskoordinatorin die Chorprobe ausgewählt, weshalb der Termin in den Februar gerutscht ist. Seit drei Jahren singt Roswitha Wendefeuer im Volkssolidaritätschor von Güterglück mit, der aktuell aus 19 Frauen besteht. Die lassen ihre Sangesfreundin spontan mit einen Ständchen hochleben. Zuvor hat auch Ellen Biedermann die Gelegenheit genutzt, sich bei Roswitha Wendefeuer im Namen der Ortsgruppe mit einem Präsent zu bedanken.