Zerbst. Winter ? Schnee ? Die Zerbster Tiefbaufirma Zetieba GmbH hat damit keine Probleme. Dieser Tage schachten die Mitarbeiter bei wenigen Grad unter Null in der Karl-Marx-Straße einen Kabelgraben aus, um wenig später ein neues Elektro-Erdkabel darin zu versenken. Die in Zerbst produzierende Glas-Firma Semco in der Karl-Marx-Straße soll mit dieser neuen Zuleitung an das ebenfalls neue Trafohaus in jener Straße angeschlossen werden.

Die Witterung lässt dies momentan durchaus zu. Der Boden ist keinesfalls durchgefroren, wie man auf der Baustelle schnell sehen konnte. Dafür hat die dicke Schneedecke gesorgt.

Die Schachtarbeiten finden zwar im Straßenrandbereich statt, dennoch ist die Fahrbahn nur eingeschränkt benutzbar. Der Kabelgraben soll jedoch nach Verlegen des Kabels sofort wieder verfüllt werden. Dies soll, so Zetieba-Geschäftsführer Willi Neckmann, bis spätestens zum Wochenende erfolgt sein, so dass die Verkehrsraumeinschränkungen

dann auch aufgehoben sind. Lediglich ein sogenanntes " Kopfloch " am Kabelende bleibt noch eine Zeitlang offen, aber eingezäunt stehen. " Da müssen dann die Elektriker ran und die Leitung anschließen, also in Betrieb nehmen ", erklärte Neckmann.