Zerbst ( am ). Bisher gibt es keine Bewerbungen für das Amt als Flämingkönigin. Am 31. Januar läuft die Bewerbungsfrist für die künftige Repräsentantin der Reiseregion aus, die am 2. Mai zum 14. Flämingfrühlingsfest in Zerbst gekrönt werden soll. Ein Jahr lang wird sie für den Fläming als touristische Attraktion werben.

Jeanette Markmann ( ehemals Bergholz ), 1. Flämingkönigin im Jahr 2000, ist langsam beunruhigt, bleibt aber voller Hoffnung, dass sich junge Frauen für das " schöne Amt, dessen Anforderungen nicht schlimm, wenn auch gelegentlich etwas stressig sind ", bewerben werden. Am 20. Februar soll die künftige Königin im Faschsaal der Zerbster Stadthalle gekürt werden. 20 Fragen müssen die Kandidaten beantworten.

Wenn in Zerbst am 2. Mai eine Zerbsterin auf den Flämingthron steigen würde, wäre das die Krönung, findet Jeanette Markmann. Bewerberinnen würden jede Unterstützung bekommen, sich gut auf die Kür vorzubereiten. Auch später im Amt stünden alle bisherigen vier Amtsinhaberinnen aus der Region der neuen Königin zur Seite. Wer sich informieren möchte, kann dies im Organisationsbüro des 14. Flämingfrühlingsfestes im Landratsamt in Zerbst, Telefon ( 0 39 23 ) 70 22 19. Bewerbungen nimmt der Verein Tourismusregion Wittenberg, Neustraße 13, 06886 Wittenberg, entgegen.

Während noch keine Dame sich ein Herz zur Bewerbung gefasst hat, war ein junger Zerbster richtig forsch : Er bewarb sich als " Flämingkönig ".