Zum vierten Mal veranstalten die Agenturen für Arbeit in Sachsen-Anhalt und Thüringen morgen einen "Tag der Berufe". Schüler und Eltern sind eingeladen, Firmen und deren Ausbildungsmöglichkeiten kennenzulernen. Die Mechanische Werkstatt Enke GmbH Zerbst beteiligt sich an diesem Angebot - zum vierten Mal.

Zerbst. Die Auftragsbücher sind voll. "Wir sind wieder im guten Normalbereich", schätzt Geschäftsführer Mirko Enke die aktuelle Firmensituation ein. Krise und Kurzarbeit sind auch beim Zerbster Produzenten von Einzelteilen und Kleinserien für den Maschinen-, Fahrzeug- und Anlagenbau vorbei.

Guter Grund, "zumindest derzeit" positiv nach vorn zu blicken. Für Mirko Enke zählt dabei als vordringliches Anliegen die Nachwuchsausbildung dazu. Acht Lehrlinge gibt es derzeit in der Firma und zwei Praktikanten. Und das Anliegen, ihnen auch über die normale Ausbildung hinaus etwas zu bieten.

So wie gerade eine Fahrt nach Leipzig. Dort fand die Intec, die Fachmesse für Fertigungstechnik, Werkzeug- und Sondermaschinenbau statt. Zusätzlich zur jährlichen Fahrt, die die Firma Enke mit ihren Azubis ohnehin unternimmt, gab es diese Tagestour. "Wir wollten unseren Lehrlingen auf diese Weise Einblicke in die moderne Technik bieten, die es in unserem Bereich gibt, an der sie später auch arbeiten werden und sie so zusätzlich für den Beruf begeistern", begründet Mirko Enke.

Eine dreieinhalbjährige Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker bietet die Zerbster Firma an, die bereits auf eine Ehrung als "Bester Ausbildungsbetrieb" verweisen kann. "Aktuell suchen wir ein bis zwei gute künftige Auszubildende", so der Geschäftsführer.

Ein Weg dahin könnte für Interessierte der morgige "Tag der Berufe" sein. Die Firma Enke - dabei, seit es dieses Angebot gibt - hat bis 18 Uhr ihre Tore für Schüler geöffnet, die gern auch mit ihren Eltern kommen können.