Steutz. Zahlreich beteiligten sich die jungen Bodenpiloten an den inzwischen zu Ende gegangenen 21. Jugendmodellflugtagen in Steutz. Aus Berlin, Sachsen, Brandenburg, Bayern, Thüringen und Sachsen-Anhalt kamen die Mädchen und Jungen. Bei verschiedenen fliegerischen Vergleichen traten sie in der vorigen Woche gegeneinander an. Vor allem der Nachwuchs des Zerbster Flugmodellsport- und Freizeitclubs schnitt recht erfolgreich ab. Mit zwei ersten und sechs zweiten Plätzen sowie dreimal Platz 3 konnte er sich gegenüber dem Vorjahr verbessern.

Mit sehr guten Ergebnissen können die Schützlinge des Vereins auf den 21. Deutschen Lilienthal-Jugendwettbewerb der Luftsportjugend des Deutschen Areo Clubs zurückblicken.

Premiere für den "Schleuderuhu"

Insgesamt 35 Starter maßen sich in fünf Klassen. Die Zerbster waren mit elf Kindern und Jugendlichen vertreten, die sich hervorragend präsentierten. So musste Paul Lehmann bei der Siegerehrung gleich mehrfach nach vorn treten. Sowohl im Fernlenkflug mit Elektroantrieb als auch in den beiden Segeflugmodellklassen wurde er Zweiter. Darüber hinaus gewann er in der Klasse "Schleuderuhu", die - jetzt offiziell als Wettbewerbsklasse anerkannt - erstmals geflogen wurde. Das Modell wird dabei zum Start durch eine Drehung mehrere Meter in die Luft geschleudert. Auf Rang 2 landete hier der junge Zerbster Otto Besener, der zudem in der Klasse der Segelflugmodelle bis zu eine Spannweite von 2,10 Metern den Sieg einheimste.

Suche nach Sponsoren und Schirmherren

Als zweiter Wettbewerb wurde die 5. Mitteldeutsche Jugendmeisterschaft ausgetragen. Bei stürmischem Herbstwetter mitten im Sommer waren die Bedingungen für die Teilnehmer nicht ideal, mehrere Modelle gingen zu Bruch. So blieb es bis zuletzt spannend. Und am Ende standen wieder Zerb-ster auf dem Treppchen. In der Einsteigerklasse mussten sich Paul Lehmann und Vincent Paul Kilz nur Daniel Kühn aus Borkheide geschlagen geben.

Die Modellflieger konnten auch in diesem Jahr Wiesenflächen der Landwirte Michael Berner und Gerhard Enzenberg sowie der Agrargenossenschaft Steutz nutzen. Für eine reibungslose Organisation und Wettbewerbsleitung sorgten Wolfgang Albert, Heinz Schönfeld und Uwe Schönlebe. Für eine leckere Verpflegung sorgten das Kochteam KmB sowie die Leiterin des Landjugendheims, Christine Jäger, mit ihren Helfern.

Nachdem in diesem Jahr keine Fördermittel für das Jugendlager bewilligt worden sind, werden nun Sponsoren und Schirmherren für die Gesamtdeutschen Jugendmeisterschaften vom 14. bis 16. Oktober in Steutz und die Jugendmodellflugtage 2012 gesucht.