Loburg (thö). Manchmal ist es für die Protokollanten von Ortschaftsratssitzungen nicht so einfach, den Sitzungsverlauf zu dokumentieren. Besonders wenn ein Wort das andere gibt und es hektisch wird. Vor einigen Monaten muss es im Loburger Ortschaftsrat hektisch geworden sein. Es ging um das Abstimmungsverhalten von Loburger Stadträten im Möckeraner Stadtrat. Offenbar hatten nicht alle Loburger Volksvertreter bei einigen Themen wie zuvor der Ortschaftsrat votiert, was wohl einige Ortschaftsräte in Loburg ärgerte.

Ein Stadtrat sprach nach der Erinnerung des Ortschafts- rates und des Protokolls die Angelegenheit an. Vor allem ging es dabei um den Fraktionszwang. Hermann-Holger Kerl hatte sich zu der Frage geäußert. Allerdings sind die Loburger Ortschaftsräte nun schon zwei Sitzungen darüber zerstritten, was der Volksvertreter an dem besagten Abend wirklich gesagt hatte. Auch während der vergangenen Ortsratssitzung gab es leidenschaftliche Diskussionen über das vorliegende Protokoll und den darin enthaltenen Aussagen. So konnten sich einige Ortsräte an eine andere Version der Aussage von Ortschaftsrat Kerl erinnern. Andere wiederum bestätigten den anderslautenden Wortlaut des vorliegenden Protokolls.

Gut 20 Minuten diskutierten die Volksvertreter leidenschaftlich in der Protokollfrage. Eine gütliche Einigung kam nicht zustande. Bei der abschließenden Abstimmung gab es dann noch ein Patt. Also dürfte bei der nächsten Sitzung das Thema erneut eine Rolle spielen.