15 Jugendliche bekannten sich am Pfingstsonntag mit ihrer Konfirmation zu ihrem Glauben und einem Leben mit Gott und Christus. In der Trinitatiskirche führte Karoline Simmering durch den Festgottesdienst. Zum ersten Mai wurde sie vom Kreiskirchenrat Dessau als Stellvertreterin von Pfarrer Thomas Meyer eingesetzt.

Zerbst. "Euer Weg ist wie die Reise auf einem Schiff", richtete Pfarrer Michael Blasczyk Worte an die acht Konfirmanden, die sich am Sonntag in einem feierlichen Gottesdienst in St. Batholomäi zum christlichen Glauben bekannten. Sie wurden – begleitet von ihren Eltern, Familienangehörigen, Taufpaten und Freunden – mit diesem Bekenntnis zu mündigen Christen in ihren Gemeinden.

Pfarrer Michael Blasczyk verglich ihren Weg und die Unterstützung, die sie bisher erfahren hatten mit der Reise der 16-jährigen Jessica Watson. Die junge Australierin umsegelte ganz allein die Welt. Während Behörden darüber diskutierten, ob denn eine 16-Jährige das tun dürfe, studierte sie bereits Navigationskarten. Im Rücken hatte sie dabei immer die Unterstützung ihrer Eltern. Jessicas Geschichte ist somit eine, die Mut machen kann, den eigenen Weg zu gehen. Nun müssen die Zerbster Konfirmanden nicht die Welt umsegeln, aber auch sie haben jemanden, der hinter ihnen steht, der sie hält. Zum einen sind das ihre Eltern, zum anderen aber wird es ihr Glaube und ihr Vertrauen auf Gott sein.

Seit 2006 ist René Schaller der erste Konfirmand in der Gemeinde St. Marien-Ankuhn. Der 14-Jährige wurde erst 50 Tage vor seiner Konfirmation, also während des Gottesdienstes zur Osternacht, getauft und am Pfingstsonntag in das kirchliche Erwachsenenleben eingeführt. Die Worte "Halt, Freiheit und Liebe durch Gott" gab ihm Pfarrerin Sabine Blasczyk mit auf seinen Weg durchs Leben.

"Sie haben tolle Kinder und ihr seid echt coole Typen", brachte es Martin Schmidt auf den Punkt, der die sechs Jugendlichen, die in der Trinitatiskirche ihre Konfirmation feierten, eineinhalb Jahre im Konfirmand- enunterricht auf diesen Tag vorbereitet hatte. Vor allem zu drei Dingen sollten sich die Mädchen und Jungen mit ihrer Konfirmation bekennen: Sie sollen Jesus nacheifern und so Gott kennenlernen. Sie sollen wahre Christen werden und sie sollen ihren Glauben weitererzählen. "Wollt ihr das?", fragte Schmidt die "Konfis" nach jedem der drei Bekenntnisse. Stets nickten sie voller Überzeugung.

Den Gottesdienst indes hielt Pfarrerin Karoline Simmering ab. "Mein erster Gottesdienst überhaupt hier", begrüßte sie die Gäste. Aus Güsten kommend, ist sie nun als Stellvertreterin für Pfarrer Thomas Meyer eingesetzt worden.

 

Bilder