Sudenburg l Dagmar Schubert präsentiert strahlend "ihre" Schätze. Ihr Büro ist angefüllt mit Bildern, Plastiken, Keramik, Schmuck und allerhand ziemlich verrückten Objekten, die von ihren Machern sämtlich in den Dienst einer Sache gestellt werden: sauberes Wasser für Menschen in Afrika. Dagmar Schubert, Leiterin der unterm Dach der Feuerwache beheimateten Galerie Süd und zugleich engagierte Unicef-Mitstreiterin in der Magdeburger Stadtgruppe, trägt bereits im 22. Jahr Werke für die schon traditionelle Versteigerung zum Spendenzweck zusammen. "Es haben sich wieder rund einhundert Künstler, Schüler, Senioren, Unternehmen, Prominente oder einfach interessierte Magdeburger mit eigenen Werken an der Aktion beteiligt", freut sich die Organisatorin. Besonders beeindruckt ist sie unter anderem von den Kunstgaben der Schüler aus der Magdeburger Regenbogenschule. Melissa und Dominik zum Bespiel steuern farb- und formenreiche Malereien in großen Formaten bei.

Das Gros der zu versteigernden Stücke machen aber einmal mehr Werke bekannter Kunstschaffender der Region aus, die sich schon traditionell an der Kunstauktion für Unicef beteiligen: darunter zum Beispiel Dieter Ladewig, Max Grimm, Heinz Israel, Rainer Hirsch, Anne Rose Bekker, Frank und Helga Borisch. Helga Borisch nimmt das Motto und den Spendenzweck - Wasser - wörtlich und spendet für den guten Zweck ihren "Mann im Regen". Senioren, die an Malkursen in der Feuerwache teilnehmen, haben sich mächtig ins Zeug gelegt und eine ganze Werksauswahl - Malereien auf Leinwand und auf Fliesen - in den Dienst des Kinderhilfswerkes gestellt. Allein die Beschau der gespendeten Werke macht Freude, zumal im Wissen darum, dass von deren Erlös vielleicht ein Brunnen mehr in Afrika sauberes Wasser spendet - also Leben.

Bernd Kurt Goetz schwingt den Hammer

Spaß soll den Besuchern trotz des ernsten Hintergrundes auch die Auktion selbst machen, die am 3. November im Kulturzentrum Feuerwache abgehalten wird.

Ab 14 Uhr sind Interessierte in lockerer Atmosphäre dazu eingeladen, sich ein Bild von den weit mehr als einhundert Werken zu machen, die eine Stunde später unter den Hammer kommen. Selbigen wird der Magdeburger Autor und Kabarettist Bernd Kurt Goetz wie gewohnt mit losem Mundwerk schwingen, auf dass gute Stimmung aufkommt und vor allem reichlich Geld in die Spendenkasse fließt. Die Mitführung eines prallen Geldbeutels ist zum Zwecke also durchaus erwünscht am Aktionstag, aber im Wissen darum, dass nicht ein jeder über einen solchen verfügt, sind getreu dem Das-Läppert-sich-Motto auch kleine Spendensummen willkommen; ab 3 Euro kann (allerdings nicht um jedes Werk) mitgeboten werden.

Bilder