Magdeburg (kt) l Mystisch und geheimnisvoll präsentiert sich die Festungsanlage in der Innenstadt am heutigen Sonntag, 5. Januar. Ab 16 Uhr öffnet die Festung Mark am Hohepfortewall ihre Tore zur traditionellen Nachtführung zum Jahresbeginn.

Zur Begrüßung werden alle Gäste auf einen Neujahrspunsch eingeladen. Nachtwächter Rigbert stimmt die Besucher mit Schwank und Schabernack auf den Rundgang ein. Von der mittelalterlichen Stadtmauer und dem Kriegstor führt die Tour in die alte Festungsanlage. Kerzen und Fackeln weisen den Weg durch die 150 Jahre alte Defensivkaserne. So manch ein Soldat musste schon strammstehen und auch der Festungskommandant Kajak lässt zur Nachtführung zum Appell antreten und transformiert auf amüsante Weise die Historie des Gebäudes in die Gegenwart.

Der Rundgang führt durch sämtliche Bereiche des Hauses. Beim Blick hinter die Kulissen werden die alten Backsteingewölbe im Feuerschein beschienen. Die Führungen beginnen alle 15 Minuten, die letzte Führung begeht ihren Weg um 21 Uhr.

Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt. Wer sich mit einem Getränk aufwärmen oder das Ambiente der Festung über die Führung hinaus genießen möchte, ist im Oberen Gewölbe eingeladen, handgemachter Musik zu lauschen. Ab 20 Uhr lädt "Crossfire" zum Neujahrskonzert.