Werder l "Segen bringen, Segen sein. Hoffnung für Flüchtlingskinder in Malawi und weltweit!" So lautete das Motto der Aktion Dreikönigssingen 2014. In ganz Deutschland waren die Sternsinger Anfang Januar unterwegs - auch in Magdeburg haben sie ihre Segensbotschaft gebracht. Während die 12-jährige Henriette aus der katholischen Sebastiansgemeinde Anfang Januar beim Ministerpräsidenten vorsingt, wird dem Sternsinger-Mädchen jedoch das Fahrrad gestohlen.

Rückblick: Rund eine Stunde dauert der Auftritt beim Regierungschef. Als die Zwölfjährige an die Sebastianskirche zurückkehrt, liegt am Fahrradständer nur noch der Helm, den sie mit angeschlossen hatte. Bei dem gestohlenen Fahrrad handelt es sich um ein schwarzes 28-Zoll-Damenrad der Marke "Kettler" mit tiefem Einstieg und einem "Holland"-Lenker.

Die Suche nach dem Fahrrad ist bislang nicht von Erfolg gekrönt - der Drahtesel bleibt verschwunden, erzählt der Vater. Bereits im vergangenen Jahr wurde der jungen Magdeburgerin ein Fahrrad gestohlen und erneut musste sie rund ein halbes Jahr auf einen Ersatz-Drahtesel sparen. Kurz vor Weihnachten war das Geld endlich zusammen und ein neues Rad konnte gemeinsam mit den Eltern gekauft werden. Die Freude über das neue Fahrrad währte nur kurz.

Die Schülerin ist jeden Tag auf das Rad angewiesen. In den vergangenen Wochen war sie mit dem Bus oder dem Fahrrad ihres Bruders unterwegs. Doch das ist jetzt vorbei. Henriette durfte sich kürzlich in der Fahrradwerkstatt des Jugendprojektes "Stabil" ein neues Gefährt aussuchen. "Ich war erschrocken und konnte es kaum glauben, als mein Fahrrad nicht mehr da war. Ich bin sehr dankbar, dass die Fahrradwerkstatt mir ein Rad schenkt", freut sich Henriette.

Elke Meister, Projektleiterin und Geschäftsführerin der EMS (Elke-Meister-Schulen gGmbH) hatte von dem Diebstahl aus der Zeitung erfahren und war entsetzt über solche Dreistigkeit. Zusammen mit den Jugendlichen der Fahrradwerkstatt bot sie spontan ihre Hilfe an und suchte nach einem passenden Fahrrad im Fundus der Werkstatt.

Die Fahrradwerkstatt in der Mittelstraße hat seit vier Jahren ihren festen Platz auf dem Werder. "Viele Anwohner überlassen uns ihre alten Fahrräder oder geben sie für eine Reparatur ab", erzählt Elke Meister. Die gespendeten Drahtesel werden von den Teilnehmern des Projektes zerlegt und neu zusammengesetzt. "Auf diese Weise können wir kostengünstig neu aufbereitete Fahrräder verkaufen, die voll funktionsfähig und verkehrstauglich sind", berichtet die Projektleiterin. Das Jugendprojekt "Stabil" ist ein Programm des Landes Sachsen-Anhalt finanziert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt unter Mitwirkung des Jobcenters Magdeburg. Es ist ein Projekt für Jugendliche bis 25 Jahre, die zusätzlich Unterstützung und Begleitung bei der Berufsfindung benötigen.