Magdeburg (rr) | Zu einem ausländerfeindlichen Zwischenfall ist es nach Angaben der Magdeburger Polizei in der Nacht zum Sonnabend in einem Bus der Linie 92 gekommen. Drei Jugendliche beschimpften demnach gegen 0.45 Uhr an der Haltestelle Planckstraße vier Fahrgäste des Busses mit ausländerfeindlichen und rassistischen Sprüchen. Als sie daraufhin vom Busfahrer zum Verlassen des Fahrzeuges aufgefordert wurden, bespuckten sie den 44-Jährigen und beschädigten mit einer Flasche die Heckscheibe des Busses, teilte die Polizei mit.

Beim Eintreffen der Beamten seien die Täter bereits verschwunden gewesen. Durch Zeugenaussagen ermittelte die Polizei jedoch zwei 18-Jährige und eine 14-Jährige aus Magdeburg als Tatverdächtige. Sie eine wurden eine Stunde später in einem anderen Bus der MVB auf der Schönebecker Straße ausfindig gemacht.

Später in Salbke randaliert
Einer der 18-Jährigen und die 14-jährige wurden gegen 3.30 Uhr in Alt Salbke erneut von der Polizei gefasst. Dort hatten sie eine MVB-Haltestelle demoliert und waren von einem Zeugen beobachtet worden. Gegen alle drei Tatverdächtigen laufen Anzeigen wegen Volksverhetzung, Beleidigung und Sachbeschädigung.

Die Kripo sucht die vier bislang unbekannten Personen, die augenscheinlich ausländischer Herkunft waren und im Bus beleidigt worden wurden. Diese werden gebeten, sich unter 0391/546 10 91 bei der Kripo zu melden.