Buckau (jw) l Manchmal gibt es die richtige Entscheidung einfach nicht. Man hat nur die Wahl zwischen zwei falschen ... Im Herbst des letzten Jahres erschien Monika Marons jüngster Roman "Zwischenspiel", mit dem sie am heutigen Donnerstag, um 19 Uhr im Literaturhaus zu Gast sein wird. Schon in ihrem letzten Roman "Endmoränen" und in "Ach Glück" ließ Monika Maron ihre Protagonisten Lebenswege hinterfragen. Nach Johanna und Achim begegnen wir nun der Kunstwissenschaftlerin Ruth, die am Tag, an dem ihre Freundin Olga beerdigt wird, plötzlich merkt, wie sich ihre Wahrnehmung verändert - Buchstaben verschwimmen vor ihren Augen, eine Wolke zieht rückwärts, sie verfährt sich auf dem Weg zum Friedhof und gelangt in einen Park, in dem ihr Tote und Lebende erscheinen. Ein Selbstgespräch in Szenen und Bildern, in dem Vergangenheit und Gegenwart verschmelzen, beginnt und so begegnet Ruth noch einmal alten, längst verstorbenen Freunden, dem Ehepaar Honecker und einem scheinbar herrenlosen Hund. Gibt es ein Leben ohne Schuld? Wäre ein anderer Weg möglich gewesen? Die Auseinandersetzung mit diesen Fragen gelingt Monika Maron mit großer Leichtigkeit, Humor und Fantasie.

Lesung mit Monika Maron: "Zwischenspiel" am heutigen Donnerstag, 19 Uhr, Literaturhaus; Anmeldungen unter Tel.: 0391/4044995; Eintritt: im Vorverkauf 10 Euro, AK 12 Euro