Magdeburg l Vorsichtig, ganz vorsichtig schaut es aus dem Beutel der Mutter hervor. Das kleine Bennet-Känguru ist derzeit eines der neuen Jungtiere, die Zoobesucher mit etwas Glück beim Bummeln durch die Anlage entdecken können.

Damit hält der Zoo pünktlich zur Umstellung auf Sommerzeit und den damit verbundenen längeren Öffnungszeiten (9-18 Uhr Kassenöffnung) weitere tierische Attraktionen bereit. "Wir freuen uns auch bei den Stachelschweinen, den Alpakas und den Zweifarb-Tamarinen über Nachwuchs", sagt Zoosprecher Björn Encke. Gerade bei den Tamarinen - den Krallenäffchen - sieht die Jungtierpflege putzig aus. Der ohnehin schon kleine Affe trägt das noch kleinere Junge geschwind durchs Gehege - und zwar auf dem Rücken. "Die besten Chancen auf die Jungtiere haben Besucher zu den Fütterungszeiten", sagt Björn Encke weiter. Fütterungen finden meist so gegen 10 Uhr und 15 Uhr statt.

Das beliebteste Jungtier aber bleibt wohl das Giraffenjunge. "Volksstimme"-Leser hatten es jüngst auf den Namen "Thano" getauft. Es ist in der Regel ganztägig am Giraffenhaus zu sehen.

 

Bilder