Magdeburg l Gut zwei Jahre alt ist die Ankündigung, dass im Fürstenwall-Park neben der Bastion Cleve ein Biergarten entstehen soll. Seitdem hat sich lange nichts getan, die ursprüngliche Betreiberin hat sich zwischenzeitlich von dem Projekt verabschiedet. Doch jetzt gibt es einen neuen Investor, der das Vorhaben in zügigen Schritten vorantreibt.

Im März/April wurde dazu ein historisches Gartenhäuschen aus dem Herrenkrug abgebaut, das in der Nähe der Bahnendhaltetelle zwar hübsch anzuschauen, aber relativ nutzlos war. Das Holzhaus stammte ursprünglich aus der Villa Hauswaldt in der Mittagstraße.

Ausschank beginnt noch im Mai

Inzwischen ist es bereits wieder fast aufgebaut im kleinen Lindenhain unterhalb des Kriegerdenkmals. Anfang der Woche wurde dort Richtfest gefeiert. Nach Volksstimme-Informationen beginnt der Ausschank noch in diesem Monat, ein genaues Datum gibt es aber noch nicht.

Was es aber definitiv geben wird, ist Milch. Schließlich stand dort vor über hundert Jahren eine sogenannte Milchkuranstalt, wo Milch an Erfrischungssuchende ausgeschenkt wurde. Das versetzte Gartenhäuschen steht auf den Originalfundamenten, die bei den Bauarbeiten gefunden wurden. Damals schrieb man dem weißen Getränk eine heilende Wirkung zu. Zumindest Heilung für die gestresste Großstädterseele verspricht die Gelegenheit auf ein Feierabendbier mit Blick auf die Elbe. Historisch korrekt werden nur ein paar Klappstühle und -tische bereitgestellt, in den Bäumen sorgen am Abend Lichterketten für die passende Atmosphäre.

Bilder