Magdeburg (rr) | Ein 79 Jahre alter Rentner, der am Sonnabend mit seinem Rollator in Magdeburg in Bahngleisen lief, musste am späten Nachmittag von der Bundespolizei in Sicherheit gebracht werden. Der Mann war von Buckau kommend Richtung Hasselbachplatz unterwegs. Bei der Bundespolizei ging deshalb gegen 17.30 Uhr eine Notruf ein. Die betroffenen Bahngleise wurden umgehend gesperrt. "Eine Streife traf tatsächlich vor Ort einen 79-jährigen Mann an, der mühsam mit seinem Rollator über die Bahnschwellen innerhalb der Gleise stolperte", so eine Sprecherin der Bundespolizei am Sonntag. Der Rentner sei sofort in Sicherheit gebracht worden.

Der Mann erklärten gegenüber den Beamten, er habe sich an den Bahngleisen auf dem Weg nach Hause orientieren wollen. Dass er sich damit in Lebensgefahr begeben hatte, sei ihm nicht bewusst gewesen. Die Bahnstrecke wurde nach 15 Minuten wieder freigegeben.