Magdeburg l Während das Freibad Süd bereits am Mittwoch öffnete, stehen das Carl-Miller-Bad und das Erich-Rademacher-Bad sowie der Neustädter und der Barleber See ab heute für Besucher offen. Die Freibadsaison endet planmäßig am 3. September, dem letzten Tag der Sommerferien.

Bei den Eintrittspreisen gibt es gegenüber dem Vorjahr keine Veränderungen. Die Tageskarte kostet in allen Frei- und Strandbädern 3,50 Euro, das für Montag bis Freitag ab 17 Uhr geltende Feierabendticket zwei Euro.

Eine Tageskarte für Familien (fünf Personen, max. zwei Erwachsene) kostet sieben Euro, eine personengebundene Saisonkarte für alle Freibäder 70 Euro, teilte die Stadtverwaltung mit. Die Öffnungszeiten der Frei- und Strandbäder werden auch in diesem Jahr wieder wetterabhängig flexibel gestaltet, in der Regel täglich von 10 bis 19 Uhr. Im Zuge der Saisonvorbereitung wurden für Pflege und Reparaturmaßnahmen rund 69000 Euro eingesetzt, darunter 20000 Euro für das Freibad Süd, 23000 Euro für das Carl-Miller-Bad, 2000 Euro für das Erich-Rademacher-Bad und 6000 Euro für das Strandbad Neustädter See. Die Mittel wurden vorwiegend für die technischen Anlagen der Wasseraufbereitung sowie für Wartungs- und Reparaturarbeiten, die Herrichtung und Aufarbeitung der Grünflächen, Wasserflächen sowie Spiel- und Freizeitflächen verwendet.

Für das Strandbad Barleber See werden in diesem Jahr insgesamt 250000 Euro eingesetzt. Hier wurden und werden, auch während und nach der Saison, unter anderem die Beachvolleyballanlagen hergerichtet, eine neue Schrankenanlage am Parkplatz installiert, umfangreiche Malerarbeiten an den Gebäuden und den Spielgeräten durchgeführt, der Bolzplatz erneuert, der Rettungsweg im Bereich der Kasse 3 saniert, die Uferböschung bepflanzt und die Elektroanlagen gewartet.

Während der Freibadsaison sind die Schwimmhallen nur eingeschränkt geöffnet. Allerdings wird auch in diesem Jahr während der gesamten Freibadsaison gesichert, dass immer mindestens eine Schwimmhalle für den öffentlichen Badebetrieb zur Verfügung steht (siehe Info-Kasten).

Im Übrigen gehört der Bäderbetrieb zu den Kompetenzen des Stadtrates, der am 25. Mai neu gewählt wird, siehe auch Serie unten.