Magdeburg (ad) l Die Medizinische Fakultät der Otto-von-Guericke-Universität (OVGU) Magdeburg gründet einen neuen Campus. Das wurde beim zurückliegenden Fakultätsrat einstimmig beschlossen.

Der Gesundheitscampus Immunologie, Infektiologie und Inflammation soll sich der Erforschung von Entzündugskrankheiten als Ursache zahlreicher Volkskrankheiten widmen. Chronische Entzündungen werden beispielsweise als Ursache für Herzinfarkte, Schlaganfällen und Krebs angesehen.

Entzündungen auf molekularer Ebene erforschen


Insgesamt sollen so jährlich sieben Millionen Euro an Drittmitteln eingeworben werden. Außerdem wird die Medizinische Fakultät ab dem Wintersemester 2015/16 den nach eigenen Aussagen bundesweit einmaligen Masterstudiengang "Immunologie" einführen.

An der Medizinischen Fakultät der OVGU forschen seit vielen Jahren Mediziner und Biologen an den molekularen Prozessen, die Entzündungsprozesse in verschiedenen Krankheitssituationen steuern. Bereits vor mehr als 20 Jahren wurde der Forschungsschwerpunkt "Immunologie und Molekulare Medizin der Entzündung" eingerichtet. Seit 2001 wurde der Schwerpunkt systematisch aufgebaut. Heute gehören unter anderen 25 Professoren und Professorinnen und 12 Kliniken der
Medizinischen Fakultät dem Schwerpunkt an, der lokal, regional und
international vernetzt ist.

Genauere Diagnose von Volkskrankheiten


"An der medizinischen Fakultät gibt es 25 Einrichtungen, die sich mit Entzündungen beschäftigen. Mit dem neuen Gesundheitscampus setzten wir auf eine einheitliche Außendarstellung", sagt der Direktor des Institutes für Molekulare und Klinische Immunologie, Burkhart Schraven. Der neue Masterstudiengang "Immunologie" sei wie der Gesundheitscampus bundesweit einmalig.

"Die Gesellschaft wird immer älter. Wir sehen die demographische Entwicklung als Chance und Sachsen-Anhalt als Modellland", sagt Kardiologe Rüdiger Christian Braun-Dullaeus. Mit dem neuen Campus wolle man zu einer schnelleren, genaueren und sichereren Diagnose sowie Therapie von Volkskrankheiten beitragen.